| 20:26 Uhr

FC Homburg gewinnt in Regionalliga Südwest
Schwache Leistung, aber drei Punkte

Symbolbild.
Symbolbild. FOTO: dpa / Herbert Spies
Homburg. Der FC Homburg hat die Leichtigkeit, die ihn zu Saisonbeginn ausgezeichnet hat, gänzlich verloren. Von Ralph Tiné

Der Negativlauf des FC Homburg in den letzten Spielen der Fußball-Regionalliga Südwest hat auch bei der Zuschauerzahl seine Spuren hinterlassen. Während bei den vorangegangenen Heimspielen regelmäßig 1500 Besucher oder mehr ins Waldstdion pilgerten, waren es Samstag etwas mehr als die Hälfte. Die Homburger Fans unter den 870, die kamen, wurden mit einem 1:0-Sieg ihrer Mannschaft gegen die TSG Balingen belohnt. Viel mehr Gutes als das nackte Ergebnis hatte das Spiel nicht zu bieten. „Wir haben schon wesentlich besser gespielt. Aber heute war es einfach wichtig, die drei Punkte zu holen“, sagte FCH-Trainer Jürgen Luginger.


Vor allem in der ersten Hälfte „war zu merken, dass die Mannschaft ein bisschen unsicher war“, wie Luginger feststellte. Wie so oft in dieser Saison tat sich der FCH enorm schwer, gegen einen defensiv ausgerichteten Gegner zu seinem Spiel zu finden. Die erste und einzige nennenswerte Torgelegenheit der Gastgeber in der ersten Halbzeit war ein Drehschuss von Patrick Dulleck, der über das gegnerische Tor flog (43. Minute). Dass die Gäste, die mit ihren Kontern mehrfach gefährlich vor dem Homburger Tor auftauchten, zu diesem Zeitpunkt nicht schon in Führung lagen, war lediglich der fehlenden Präzision beim Abschluss und FCH-Torwart David Salfeld geschuldet. Wie sehr Luginger der Auftritt seiner Mannschaft missfiel, war unüberhörbar.

Nachdem es torlos in die Pause gegangen war, dauerte es nach Wiederanpfiff nur knapp vier Minuten, bis Christopher Theisen einen Freistoß von Maurice Neubauer zum entscheidenden 1:0 einköpfte. Wer nun glaubte, dass der FCH durch die Führung beflügelt würde, sah sich getäuscht. Ein paar Minuten dauerte die Homburger Drangphase. Dann fielen die Grün-Weißen wieder in das alte Muster und profitierten nur davon, dass Balingen Fortune und Qualität fehlte, um seine Gelegenheiten zu nutzen.



„Das war ein schweres Stück Arbeit, das nicht immer schön anzuschauen war. Aber das Entscheidende waren die drei Punkte“, sagte Torschütze Theisen. „Der Druck in der Mannschaft ist natürlich größer geworden nach den letzten Ergebnissen. Da fehlt dann auch das Selbstvertrauen. Aber man hat gesehen, dass die Jungs mit allen Mitteln die drei Punkte wolltem“, erklärte Sportmanager Michael Berndt. Tim Stegerer brachte das Spiel letztlich auf den einfachen Nenner: „Morgen fragt keiner mehr danach, wie der Sieg zustande kam. Aber es gibt uns wieder Selbstvertrauen nach den letzten drei Spielen.“

Beim Spiel des nächsten Homburger Gegners, des FK Pirmasens, hat es einen Eklat gegeben. Ein Anhänger von Wormatia Worms kletterte nach dem späten Ausgleich im Heimspiel gegen Pirmasens (1:1) über den Zaun, stürmte auf FKP-Trainer Peter Tretter zu und schlug diesem gegen den Kopf. Die Begegnung wurde daraufhin unterbrochen, danach aber unter Protest der Gäste zu Ende geführt.