| 20:31 Uhr

FCH siegt beim VfB Stuttgart II
Abwehrspieler schießen FC Homburg auf Platz vier

Kevin Maek (l.) bejubelte sein Tor zum 1:0 mit Alexander Hahn, der später auch noch treffen sollte.
Kevin Maek (l.) bejubelte sein Tor zum 1:0 mit Alexander Hahn, der später auch noch treffen sollte. FOTO: Andreas Schlichter
Stuttgart. Maek und Hahn treffen zum 2:0-Erfolg bei Kellerkind VfB Stuttgart II. Jetzt geht der Blick vor dem Derby bei der SVE nach oben. Von Ralph Tiné

Der FC Homburg war als Favorit zum VfB Stuttgart II gereist – und wurde seiner Rolle auch gerecht. Mit 2:0 besiegte der Fußball-Regionalligist am gestrigen Sonntag die Zweitvertretung der Schwaben trotz widriger äußerer Umstände. „Eine richtige Chance hatte Stuttgart schon in der ersten Halbzeit nicht. In der zweiten Hälfte hatten wir es dann im Griff. Aber es war schwierig zu spielen auf dem Boden“, war Jürgen Luginger zufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs.


Der Homburger Trainer vertraute der gleichen Startelf wie beim 4:0-Heimsieg gegen Wormatia Worms. Der extrem rutschige Untergrund sorgte dafür, dass die Akteure beider Mannschaften gefühlt mehr auf dem Boden lagen, als zielgerichteten Fußball zu spielen. So gab es in der ersten Hälfte auch kaum erwähnenswerte Torraumszenen. Bis zum Halbzeitpfiff sahen die 250 Zuschauer im Stuttgarter Gazi-Stadion Fußball, der den miserablen Platzverhältnissen entsprach.

Erst in der 43. Minute kam erstmals Gefahr im Strafraum der Gastgeber auf. Patrick Dulleck stand plötzlich vor dem gegnerischen Tor, scheiterte mit seinem Schuss aber am VfB-Schlussmann Florian Kastenmeier. Bei der folgenden Ecke köpfte Kevin Maek seinen Mitspieler Konstantinos Neofytos an, von dessen Kopf der Ball wie eine Flipperkugel abprallte und haarscharf neben den Kasten flog. So ging es nach 45 Minuten torlos in die Kabinen.



Nach dem Seitenwechsel übernahm der FCH das Kommando, hatte es aber weiter schwer auf dem tiefen Geläuf. In der 52. Minute war es dann Abwehrspieler Maek, der nach einem Eckball von Maurice Neubauer zum 1:0 ins Tor traf. Sechs Minuten später ahndete Schiedsrichter Benedikt Kempkes ein Handspiel im Stuttgarter Strafraum mit einem Elfmeter für die Gäste. Alexander Hahn legte sich den Ball zurecht und traf mittig zum 2:0.

Kurios: Für Innenverteidiger Hahn war es bereits der vierte Treffer in den vergangenen beiden Spielen. „Vier Tore in zwei Spielen habe ich noch nie geschossen. Das ist ein Novum für mich“, sagte der Abwehrspieler, der gegen Worms drei Mal getroffen hatte, erfreut. Wenig später zeigten sich auch mal die Gastgeber vor dem Gästetor, doch sowohl Oliver Wähling (60. Minute) als auch Jonas Preuß (68.) scheiterten an FCH-Torwart David Salfeld. So blieb es beim verdienten 2:0-Auswärtssieg für die Saarländer.

Nach dem Erfolg gegen Worms hält sich der FCH damit in der Rückrunde weiterhin schadlos. Bei Maek geht der Blick weiter nach oben: „Im Endeffekt ist es nur wichtig, die Spiele zu gewinnen. Wir wollen ganz oben mitspielen, und dort stehen wir jetzt in Schlagdistanz“, sagte der Torschütze gewohnt selbstbewusst. Zwei Punkte hinter dem 1. FC Saarbrücken ist Homburg jetzt Tabellenvierter. Zum Abschluss des Jahres steht für die Saarpfälzer am Freitag um 19 Uhr das Derby bei Maeks Ex-Verein SV Elversberg an.