1. Sport
  2. Saar-Sport

FC Homburg muss sich auch TSV Steinbach geschlagen geben

FC Homburg muss sich auch TSV Steinbach geschlagen geben

Die Talfahrt des FC Homburg in der Fußball-Regionalliga geht weiter. Auch im dritten Spiel nach der Winterpause blieben die Saarpfälzer ohne Punkt und Tor. Vor nur 543 Zuschauern im heimischen Waldstadion musste sich der FCH dem TSV Steinbach mit 0:1 geschlagen geben.

In der 17. Minute besorgte Velimir Jovanovic per Kopf den einzigen Treffer der Partie.

"Das war eine verdiente Niederlage, weil der Gegner heute einfach besser war", räumte FCH-Trainer Jens Kiefer ein: "Wir müssen schauen, dass wir uns schnellstmöglich fangen und Selbstbewusstsein aufbauen." Damit dürfte Kiefer den Nagel auf den Kopf treffen. Gegen Steinbach war 90 Minuten lang zu sehen, dass den Spielern derzeit der Glaube an sich selbst fehlt, wie Sebastian Wolf bestätigte: "Bei dem ein oder anderen ist das Selbstvertrauen nicht da."

In Abwesenheit der Stammspieler Nils Fischer (fünfte Gelbe Karte) und Emil Noll (Sprunggelenksverletzung) bildete Wolf mit dem jungen Jan Eichmann die Homburger Innenverteidigung. "Das war im 22. Pflichtspiel die gefühlt 20. Abwehrformation, die wir gestellt haben", sagte Kiefer über den personellen Notstand.

Aufgrund der anstehenden englischen Wochen bietet sich dem FCH schon am Mittwoch die nächste Chance, die ersten Punkte im Jahr 2016 einzufahren. Dann geht es für den Tabellenneunten darum, bei der SpVgg Neckarelz den Fünf-Punkte-Abstand zum ersten möglichen Abstiegsplatz zu wahren.