| 20:14 Uhr

Regionalliga Südwest
Plattenhardt bleibt trotz allem immer positiv

  Der Kader des FC Homburg ist sehr stark. Daher kam Neuzugang Luca Plattenhardt (2. v. l.) bei Trainer Jürgen Luginger bisher noch wenig zum Zug.
Der Kader des FC Homburg ist sehr stark. Daher kam Neuzugang Luca Plattenhardt (2. v. l.) bei Trainer Jürgen Luginger bisher noch wenig zum Zug. FOTO: Andreas Schlichter
Homburg . Fußball-Regionalligist FC Homburg empfängt am Samstag Eintracht Stadtallendorf. 21-jähriger Neuzugang kommt bisher erst auf 58 Minuten Einsatzzeit. Von Ralph Tiné

Luca Plattenhardt schaut optimistisch in die Zukunft. „Am Samstag wollen wir eine neue Serie starten“, sagt der Linksverteidiger des Fußball-Regionalligisten FC Homburg, nachdem am vergangenen Samstag mit der deutlichen 0:3-Derbyniederlage beim 1. FC Saarbrücken die bis dahin sieben Spiele währende Serie des FC Homburg ohne Niederlage zu Ende gegangen ist. Beim Heimspiel im Waldstadion gegen den Tabellenvorletzten TSV Eintracht Stadtallendorf an diesem Samstag um 14 Uhr wollen die Grün-Weißen in die Erfolgsspur zurückkehren.


Luca, der jüngere Bruder des deutschen Nationalspielers Marvin Plattenhardt, ist ebenfalls noch auf der Suche nach der Erfolgsspur bei den Saarpfälzern. Vor der Saison ist der 21-Jährige vom Oberligisten SSV Reutlingen zum FCH gewechselt, konnte sich beim aktuellen Tabellendritten aber noch nicht durchsetzen. Trotzdem will Plattenhardt weiterhin optimistisch nach vorne schauen. „Es ist positiv, dass ich wieder häufiger im Kader stehe. Auch wenn man als Spieler natürlich immer etwas unzufrieden ist, wenn man nicht in der Startelf steht“, sagt der junge Spieler, der in Homburg bis Juni nächsten Jahres unter Vertrag steht.

Der Schritt von Reutlingen nach Homburg war groß, wie der gebürtige Filderstädter erzählt: „Man merkt den Unterschied an der Qualität der einzelnen Spieler. In Reutlingen hatten fast alle noch einen Job neben dem Fußball, hier sind alle Profispieler. Dazu hatten wir in Reutlingen zwei- bis dreimal wöchentlich Training. Hier sind es mehr als doppelt so viele Trainingseinheiten.“



Trotz der deutlich gestiegenen Anforderungen hatte sich der Nachwuchsmann in seinem ersten Jahr in Homburg mehr erhofft. Beim 2:1-Sieg des FCH gegen Kickers Offenbach am letzten Spieltag der Hinrunde kam Plattenhardt zu seinem ersten Einsatz. Mittlerweile stehen sieben Einsätze zu Buche, die sich zusammen allerdings auf gerade einmal 58 Minuten aufaddieren lassen.

Allzu viel Hoffnung, dass sich seine Situation in dieser Saison noch einmal verbessert, kann ihm sein Trainer aber nicht machen. „Wir werden keine großen Experimente machen und wollen weiter mit der vermeintlich besten Mannschaft auflaufen“, sagt Jürgen Luginger. So bleibt Plattenhardt auch im Endspurt der Regionalliga nur, auf Gelegenheiten zu warten, bei denen er sich zeigen kann.

Gegen Stadtallendorf wird Mittelfeldspieler Patrick Lienhard wegen einer Fußverletzung fehlen. Hinter dem Einsatz von Abwehrspieler Alexander Hahn, der an der Hüfte angeschlagen ist, steht laut Luginger „ein großes Fragezeichen“. Solche Ausfälle könnten die Chance für Plattenhardt sein. Und sollte er gebraucht werden, dann steht der 21-Jährige jedenfalls bereit.