1. Sport
  2. Saar-Sport

Fc Homburg gewinnt 2:1 in der Regionalliga gegen TSV Schott Mainz

2:1-Sieg mit Interimstrainer : FC Homburg erkämpft sich Sieg gegen TSV Schott Mainz

Mit 2:1 hat der FC Homburg am Samstag den TSV Schott Mainz im heimischen Waldstadion besiegt.

Nachdem Matthias Mink am Mittwoch als Cheftrainer des FC Homburg entlassen worden war, feierte Interimstrainer Joti Stamatopoulos am Samstag einen Dreier zum Einstand. Mit 2:1 siegte der saarländische Fußball-Regionalligist gegen den TSV Schott Mainz im heimischen Waldstadion.

Gegen fußballerisch limitierte Gäste dominierte der FCH von Beginn an das Spiel. Für das Tor zum 1:0, das bereits in der sechsten Minute fiel, brauchten die Hausherren aber die Hilfe von Schott-Torwart Max Hinke, der sich den Ball nach einer Homburger Ecke unter Bedrängnis selbst ins Tor faustete. In der 20. Minute versuchte es Jannik Sommer mit einem Schlenzer aus halblinker Position, zog den Ball aber am Tor vorbei. Drei Minuten später hatte Marcel Carl die bis dahin größte Chance, als er aus kürzester Distanz zum Tor den Ball per Kopf nicht richtig erwischte.

Bis zur 38. Minute hatten die Grün-Weißen keinerlei Mühe, die Partie zu kontrollieren. Dann aber führte ein Missverständnis zwischen Daniel di Gregorio und Schlussmann David Salfeld zum zweiten Eigentor des Tages und zum Ausgleich für die Gäste. In der 41. und 44. Minute hatte Damjan Marceta jeweils die Chance zum 2:1, konnte beide Gelegenheiten aber nicht nutzen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war es dann Carl, der aus kurzer Distanz den Ball zum 2:1 für den FCH über die Linie brachte. Unmittelbar danach ging es in die Halbzeitpause.

Fünf Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit hatte Sommer die Chance, die Führung auszubauen, scheiterte aber an Torwart Hinke. Drei Minuten später entschied Hinke das Duell erneut für sich, als er den entscheidenden Sekundenbruchteil vor dem heranstürmenden Sommer an den Ball kam. In der Folge tat sich wenig vor den beiden Toren. In der 69. Minute brachte Stamatopoulos Loris Weiss für Jannik Sommer ins Spiel. Neun Minuten danach kam Thomas Gösweiner für Damjan Marceta auf den Platz. In der 85. Minute verletzte sich di Gregorio und musste durch Jannis Reuss ersetzt werden. Drei Minuten danach sah der Mainzer Dominik Ahlbach die Gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels. Die Proteste von der Mainzer Bank gegen die Entscheidung veranlassten Schiedsrichter Christoffer Reimund, dem bereits ausgewechselten Tim Müller die Rote Karte zu zeigen.