FC Homburg feiert beim 4:2 gegen Balingen seinen fünften Sieg in Folge

Kostenpflichtiger Inhalt: Regionalliga Südwest : Die Serie des FCH hält an

Regionalligist Homburg feiert beim 4:2 gegen Balingen seinen fünften Sieg in Folge.

Der FC Homburg hat einen Lauf. Der 4:2-Erfolg gegen die TSG Balingen am Samstag war der fünfte Dreier in Folge für den Tabellenvierten der Regionalliga Südwest. Die 25 Punkte, die die Grün-Weißen in den letzten neun Spielen geholt haben, sind eines Meisterschaftsaspiranten würdig. Nur noch ein Zähler trennt den FCH vom zweitplatzierten TSV Steinbach-Haiger. Da sich der 1. FC Saarbrücken an der Tabellenspitze aber keinen Ausrutscher erlaubt, bleibt der FCH dennoch zurückhaltend bei der Frage nach eigenen Titelambitionen.

"Saarbrücken ist immer noch acht Punkte vor. Wir können nur weiter daran arbeiten, dass die Serie hält. Alles weitere wird man sehen", sagt FCH-Sportmanager Michael Berndt. Ähnlich äußert sich auch Luca Plattenhardt, der gegen Balingen mit einem tollen Flankenlauf in der 90. Minute Damjans Marcetas Tor zum 4:2 vorbereitet hatte. "Klar ist es nicht schlecht, dass Steinbach gegen Koblenz 1:1 gespielt hat. Aber wir wollen trotzdem nur auf uns schauen", sagt der Außenverteidiger.

Dass die Hausherren in der Schlussphase gegen Balingen noch mal zittern mussten, war angesichts der Homburger Überlegenheit nicht zu erwarten. In der 14. Minute hatte Patrick Dulleck den FCH mit einem spektakulären Seitfallzieher mit 1:0 in Führung geschossen. "Ich wollte den Ball auf jeden Fall so nehmen. Dafür, dass er dann auch so einschlägt, braucht es aber auch ein bisschen Glück", sagte der Torjäger, der Sekunden vor dem Halbzeitpfiff mit einer Kopfballverlängerung das 2:0 von Loris Weiss einleitete. Das 3:0 besorgte Dulleck in der 52. Minute per Foulelfmeter selbst.

Das 1:3 von Lukas Foelsch in der 64. Minute fiel aus heiterem Himmel. Selbst Gäste-Trainer Ralf Volkwein räumte ein, dass seine Mannschaft bis dahin "fast chancenlos" war. Auch nach dem Tor zum 2:3 für die Gäste, dass Nils Schuon mit einem Hammer aus 20 Metern erzielte, blieb der FCH das bessere Team, nutzte allerdings seine Torgelegenheiten nicht. "Wir hätten früher den Deckel draufmachen müssen. Die Chancen dazu waren da", kritisierte Dulleck. "Es ist klar, dass man nach den zwei Sonntagsschüssen ein bisschen nervös wird. Aber wir haben verdient gewonnen", resümierte FCH-Trainer Jürgen Luginger, der seiner Mannschaft "ein auch spielerisch gutes Spiel" attestierte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung