FC Homburg empfängt an diesem Samstag den TuS Rot-Weiß Koblenz

Kostenpflichtiger Inhalt: Regionalliga Südwest : FC Homburg will Schwäche gegen die Kleinen ablegen

An diesem Samstag (5. Oktober) will der FC Homburg seine Schwäche gegen die vermeintlich Kleinen hinter sich lassen.

Um 14 Uhr tritt mit dem TuS Rot-Weiß Koblenz der Tabellenletzte der Fußball-Regio­nalliga Südwest im Homburger Waldstadion an. „Es ist klar, dass wir der Favorit sind“, stellt FCH-Trainer Jürgen Luginger klar. Während der FCH im bisherigen Saisonverlauf gegen die Konkurrenz im oberen Tabellendrittel meist dreifach gepunktet hat, lief es gegen die Aufsteiger Bayern Alzenau (1:2) und Bahlinger SC (0:2) oder auch den FK Pirmasens (1:1) alles andere als gut. „Gegen die Mannschaften, die hinten drinstehen, müssen wir eine Lernkurve zeigen. Da hatten wir bis jetzt immer Schwierigkeiten gehabt. Gegen Koblenz müssen wir uns cleverer anstellen“, fordert Luginger.

Auf Innenverteidiger Kevin Maek, der nach seiner Wadenverletzung erst am Donnerstag wieder ins Training eingestiegen ist, kann der Trainer noch nicht zurückgreifen. Auch für Daniel di Gregorio, der nach Knieproblemen beim 8:0-Sieg im Saarlandpokal beim FV Schwalbach erstmals wieder eine Halbzeit auf dem Platz stand, kommt Koblenz zu früh. Patrick Lienhard fehlt wegen der fünften Gelben Karte. Ob Luginger auf die offensive Variante mit Christopher Theisen auf der Sechserposition und zwei echten Stürmern setzt, wollte er nicht bestätigen. „Wir wollen nicht zu viel verraten“, sagte Luginger.

Mehr von Saarbrücker Zeitung