FC Homburg besiegt Kickers Offenbach im Waldstadtion

Kostenpflichtiger Inhalt: Regionalliga Südwest : FC Homburg gelingt knapper Sieg gegen Offenbach

Endlich. Nach mehreren bitteren Pillen in jüngster Vergangenheit hat sich der FC Homburg klar verbessert. Die Grün-Weißen setzten sich knapp gegen Offenbach durch.

Nach der 0:2-Niederlage beim Aufsteiger Bahlinger SC und der desaströsen 1:5-Heimpleite gegen den SSV Ulm hatte der FC Homburg am Samstag einiges gut zu machen. Gegen Kickers Offenbach zeigten sich die Grün-Weißen am Samstag klar verbessert und gewannen mit 2:1.

Anders als gegen Ulm standen auf Homburger Seite Damjan Marceta, Luca Plattenhardt und Christopher Theisen in der Startelf. Patrick Dulleck und Marcel Carl fanden sich auf der Bank wieder. Jannik Sommer war gar nicht im Kader vertreten. In der ersten Halbzeit bekamen die 1647 Zuschauer ein von beiden Mannschaften leidenschaftlich und mit einigen Härten geführtes Spiel zu sehen. Nennenswerte Torchancen gab es dagegen fast keine. Lediglich Marceta hatte in der elften Minute eine gute Gelegenheit, scheiterte aber an Gäste-Torwart Dominik Draband.

Nach dem Seitenwechsel steigerte sich der FCH und kam in der 60. Minute durch Patrick Lienhard zum nicht unverdienen 1:0. Danach waren die Hausherren die bessere Mannschaft und erhöhten elf Minuten später durch Marceta auf 2:0. In der 76. Minute traf Offenbachs Andis Shala per Kopf die Querlatte des Homburger Tores. Eine Minute später nutzte dann Nejmeddin Daghfous einen Fehler von FCH-Torwart David Salfeld zum 1:2-Anschlusstreffer. Gegen die danach wiedererstarkten Gäste geriet Homburg zunehmend unter Druck, brachte die knappe Führung letztlich aber über die Zeit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung