FC Hertha Wiesbach will den Sack zumachen

Fußball-Oberliga : Wiesbach will den Sack zumachen

Fußball-Oberligist FC Hertha Wiesbach will an diesem Samstag im Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten SC Idar-Oberstein (15.30 Uhr) die letzten theoretischen Zweifel am Ligaverbleib beseitigen. „Wir fahren dorthin, um zu gewinnen“, sagt Trainer Michael Petry.

Wiesbach hat zwei Spieltage vor dem Rundenende fünf Zähler Vorsprung auf Rang 14, der ein Abstiegsplatz sein könnte. Offen ist noch, ob die Hertha (Tabellenelfter) in der Partie neben den langzeitverletzten Spielern auch noch auf Routinier Carsten Ackermann verzichten muss. Der 35-Jährige lag die ganze Woche mit einer Erkältung flach. „Sollte er ausfallen, hätten wir wieder nur 13 Feldspieler“, erklärt Petry. „Aber das war ja fast die ganze Rückrunde so. Da haben wir das hinbekommen und dann werden wir dies inden letzten zwei Partien auch noch hinbekommen.“ Unter Umständen könnte der Wiesbacher Ligaverbleib schon vor dem Anpfiff in Idar-Oberstein eingetütet sein. Und zwar, wenn in der 3. Liga die SG Sonnenhof-Großaspach bei Fortuna Köln gewinnt (Spielbeginn: 13.30 Uhr). Dies hätte zur Folge, dass Großaspach noch von einem Abstiegs- auf einen Nichtabstiegsplatz klettern würde. Denn mit drei Punkten würde die SG entweder Eintracht Braunschweig oder Energie Cottbus überholen, die sich am letzten Drittligaspieltag im direkten Duell gegenüber stehen.

Bleibt Großaspach in der 3. Liga, dann steigt der FSV Mainz 05 II nicht aus der Regionalliga Südwest  in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ab. Dies würde für die fünfte Liga bedeuten, dass dort der Tabellen-14. in der Liga bleiben darf. Dann hätte Hertha Wiesbach einen uneinholbaren Vorsprung vor den Abstiegsrängen.

www.fupa.net

Mehr von Saarbrücker Zeitung