1. Sport
  2. Saar-Sport

Experimente an der Kaiserlinde

Experimente an der Kaiserlinde

Die SV Elversberg empfängt in der 3. Fußball-Liga an diesem Samstag den SSV Jahn Regensburg – und spielt mit einer komplett veränderten Startelf. Auch weil Kapitän Timo Wenzel Gelb-gesperrt nicht mitwirken darf.

Die personellen Experimente beim Fußball-Drittligisten SV Elversberg gehen vor dem Heimspiel an diesem Samstag gegen den SSV Jahn Regensburg (14 Uhr, Kaiserlinde) in die heiße Phase. Mit Kapitän und Innenverteidiger Timo Wenzel (fünfte Gelbe Karte), Mittelfeldspieler Lukas Billick (Meniskus-Operation) und Stürmer Felix Luz (wieder im Lauftraining nach Meniskus-Operation) fällt bei der SVE eine bislang entscheidende Achse aus. "Natürlich sind das gute Spieler, die uns nicht zur Verfügung stehen. Aber warum sollen wir jetzt jammern? Wir haben ein großen Aufgebot und viele gute Spieler", sagt SVE-Trainer Dietmar Hirsch.

Chance für Zimmermann

Hirsch hatte wegen der Länderspiel-Pause am vergangenen Wochenende zwei Wochen Zeit, um die Startelf gegen die Regensburger zu finden. Dabei sieht es so aus, dass nur Torhüter Kenneth Kronholm sowie die offensiven Mittelfeldspieler Dominik Rohracker und Milad Salem - im Vergleich zur Startelf beim 0:1 in Heidenheim - auf ihren angestammten Positionen spielen.

Neu ins Team rücken aller Voraussicht nach Bryan Mélisse links in der Viererabwehrkette, Thorsten Reiß rechts in der Viererabwehrkette und Nico Zimmermann im zentralen offensiven Mittelfeld. Reiß, der bislang bei der SVE immer im zentral defensiven Mittelfeld agierte, verletzte sich am 16. August im Spiel gegen die Stuttgarter Kickers (Innenbandriss im Knie) und steht am Samstag erstmals wieder auf dem Platz. "Ich habe früher oft außen in der Viererkette gespielt, das ist nichts Neues für mich. Wichtig ist, dass ich wieder topfit und schmerzfrei bin", sagte Reiß. Zimmermann hingegen war aus sportlichen Gründen über Wochen nicht im Aufgebot oder nur auf der Bank. "Ich habe die Situation - ohne zu murren - hingenommen und versucht, mich im Training zu verbessern. Am Samstag versuche ich, das zu zeigen", sagte Zimmermann.

Neben den drei Neuen im Team werden auch die übrigen Positionen bei der SVE am Samstag kräftig durchgewürfelt. Da Reiß rechts in der Viererabwehrkette spielt, rückt Marc Groß auf die Position im zentral defensiven Mittelfeld. Und das, obwohl Groß beim Internetportal "liga3-online.de" als Abwehrspieler in die Elf des Monats in der 3. Fußball-Liga gewählt wurde. "Die Position im defensiven Mittelfeld habe ich gelernt und eigentlich immer gespielt. Es wird zwar eine Umstellung im Vergleich zum Außenverteidiger, aber das ist nicht so dramatisch", findet er.

"Gute Lösungen gefunden"

Vor Groß spielen Zimmermann und Salif Cissé. Hinter Groß als Innenverteidiger Bernard Itoua und Muhittin Bastürk, der normal im defensiven Mittelfeld spielt. "Wir haben ein paar Sachen probiert. Und ich habe auch mit den Spielern gesprochen, auf welchen Positionen sie sich wohl fühlen. Ich denke, wir haben gute Lösungen gefunden. Aber bis zum Spiel kann noch viel passieren", sagte Trainer Hirsch.

Im Sturm darf vermutlich wieder Angelo Vaccaro ran, der gegen den 1. FC Heidenheim als defensiver Mittelfeldspieler ausprobiert wurde. Doch das Experiment ging schief. Am Samstag gibt es gleich mehrere Experimente bei der SV Elversberg - und das in einem nicht ganz unbedeutenden Spiel. "In der Tabelle sind fast alle Mannschaften ganz dicht beieinander. Das wird gegen Regensburg schon ein richtungweisendes Spiel", sagte Hirsch.