1. Sport
  2. Saar-Sport

Ex-Saarbrückerin Keßler hilft in Herberger-Stiftung

Ex-Saarbrückerin Keßler hilft in Herberger-Stiftung

Die ehemalige Weltfußballerin Nadine Keßler ist neben Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), SAP-Vorstand Bernd Leukert und dem ehemaligen ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz in das Kuratorium der Sepp-Herberger-Stiftung des DFB gerückt. Zum internen Aufsichtsgremium der ältesten deutschen Fußball-Stiftung gehören unter anderem Horst Eckel und Uwe Seeler - beide ehemalige Spieler unter Trainer Herberger - sowie Otto Rehhagel und der frühere Bundesminister Rudolf Seiters.

Keßler hatte nach Knieproblemen im April 2016 ihre aktive Laufbahn beendet. Die ehemalige Nationalspielerin arbeitet nun bei der Europäischen Fußball-Union (Uefa). Europameisterin Keßler fungiert in der Uefa-Zentrale in Nyon in der Schweiz als Frauenfußball-Beraterin. Die 28-Jährige spielte zwischen 2004 und 2009 für den 1. FC Saarbrücken.

www.sepp-herberger.de