1. Sport
  2. Saar-Sport

Eusébio glaubt an den EM-Titel

Eusébio glaubt an den EM-Titel

Warschau. Eusébio war zu Tränen gerührt. In den Armen von Luis Figo jubelte die portugiesische Fußball-Legende über die zauberhafte Vorstellung von Cristiano Ronaldo. "Ich glaube, dieses Team kann Europameister werden", sagte Eusébio, WM-Torschützenkönig von 1966, nach dem 1:0 gegen Tschechien im EM-Viertelfinale. Der Treffer von Ronaldo (79

Warschau. Eusébio war zu Tränen gerührt. In den Armen von Luis Figo jubelte die portugiesische Fußball-Legende über die zauberhafte Vorstellung von Cristiano Ronaldo. "Ich glaube, dieses Team kann Europameister werden", sagte Eusébio, WM-Torschützenkönig von 1966, nach dem 1:0 gegen Tschechien im EM-Viertelfinale. Der Treffer von Ronaldo (79. Minute) hatte auch Figo, Weltfußballer von 2001, von den Sitzen gerissen.Auf dem nur wenige Meter entfernten Spielfeld erwiesen auch die Teamkollegen dem Matchwinner die Ehre. Einer nach dem anderen bedankte sich beim Star von Real Madrid für das Tor des Tages. Voller Neid beobachtete der tschechische Mittelfeldspieler Tomas Sivok die Szenen: "So einen wie ihn haben wir halt nicht."

Alle Kritiker, die Ronaldo nach mäßigen Auftritten gegen Deutschland und Dänemark schwindende Genialität moniert hatten, müssen abschwören. Zwei Tore gegen die Niederlande und der Treffer gegen Tschechien beförderten ihn in den Kreis der besten EM-Spieler. Portugal hofft nun auf ein Halbfinal-Duell mit Erzrivale Spanien, für Tschechien ist die EM beendet. "Mit zeitlichem Abstand werden wir alle sehen, dass diese EM für uns ein großer Erfolg war", sagte Kapitän Petr Cech. Stürmer Milan Baros erklärte nach der Partie seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Der 30 Jahre alte Stürmer von Galatasaray Istanbul ist mit 41 Toren in 93 Länderspielen zweitbester Torschütze hinter Jan Koller (55). dpa