| 21:14 Uhr

Europa League
Europa League: Leipzig ist weiter, Dortmund raus

St. Petersburg. RB Leipzig hat sich an der bitterkalten russischen Ostseeküste erstmals ins Viertelfinale der Europa League gezittert. Bei Zenit St. Petersburg reichte den höchst engagierten und ballsicheren Sachsen im Achtelfinal-Rückspiel am Donnerstagabend ein 1:1 (1:1) zum Weiterkommen. Der Traum vom Finale in der internationalen Debüt-Saison am 16. Mai in Lyon lebt. Jean-Kevin Augustin (22.) traf per sehenswertem Drehschuss für RB, das somit den 2:1-Vorsprung aus dem Hinspiel erfolgreich verteidigte. Sebastian Driussi (45.+1) erzielte den Ausgleich. Timo Werner verschoss in der 82. Minute noch einen Foulelfmeter.

RB Leipzig hat sich an der bitterkalten russischen Ostseeküste erstmals ins Viertelfinale der Europa League gezittert. Bei Zenit St. Petersburg reichte den höchst engagierten und ballsicheren Sachsen im Achtelfinal-Rückspiel am Donnerstagabend ein 1:1 (1:1) zum Weiterkommen. Der Traum vom Finale in der internationalen Debüt-Saison am 16. Mai in Lyon lebt. Jean-Kevin Augustin (22.) traf per sehenswertem Drehschuss für RB, das somit den 2:1-Vorsprung aus dem Hinspiel erfolgreich verteidigte. Sebastian Driussi (45.+1) erzielte den Ausgleich. Timo Werner verschoss in der 82. Minute noch einen Foulelfmeter.


Auf wen Leipzig am 5. und 12. April in der Runde der letzten Acht trifft, entscheidet sich heute in Nyon. Dort steht ab 13 Uhr die Auslosung an. Nicht mit im Lostopf wird Borussia Dortmund sein. Eine Woche nach dem enttäuschenden 1:2 im Hinspiel kam die Mannschaft von Trainer Peter Stöger im Rückspiel beim FC Salzburg über ein torloses Remis nicht hinaus. 29 520 Zuschauer sahen eine über weite Strecken klar überlegene Heim-Mannschaft, die zudem mehrere hochkarätige Chancen vergab.