| 20:01 Uhr

Ethikgründe statt Etatgründe

Haben Sie ja mitbekommen: Der US-Medienkonzern Discovery hat die TV-Rechte für die Olympischen Spiele ersteigert. Nicht die ARD , nicht das ZDF . Sie wollen die Rechte für Deutschland von Discovery kaufen. Die Amis wollen für zwei Spiele 150 Millionen Euro, die Öffentlichen wollen nur 100 Millionen Euro zahlen. Der Etat würde nicht mehr hergeben. Dazu noch der öffentliche Druck. Gestern gab es die Nachricht aus den USA: Wenn ARD und ZDF nicht mehr zahlen wollen, senden wir ab 2018 alleine. Mit Eurosport.

Keine Spiele in ARD und ZDF ? Keine mehrwöchigen Dienstreisen für die Kollegen? Skandal? Nein, im Gegenteil: eine moralisch wertvolle Entscheidung. Aus Quellen, die es nicht gibt, ist zu hören, dass ARD und ZDF vom Doping bei den Spielen die Nase voll haben. Wie damals bei der Tour de France. Wollen sie nicht zeigen. Aus Ethikgründen. Nicht aus Etatgründen. Doch auf Moral und Ethik steht kaum ein TV-Freak. Daher lässt sich die Etatgeschichte als Ausrede besser verkaufen. Sparsame Gebührenverwalter kommen halt gut an.