| 20:26 Uhr

"Es ist wie ein Traum"

Der Saarbrücker Junge beim 1. FC Saarbrücken: Tim Stegerer ist die Überraschung der Vorbereitung. Der 24-Jährige kam vom Saarlandligisten SV Auersmacher zum FCS. Zuvor spielte er beim damaligen Landesligisten VfR Saarbrücken. Foto: Andreas Schlichter
Der Saarbrücker Junge beim 1. FC Saarbrücken: Tim Stegerer ist die Überraschung der Vorbereitung. Der 24-Jährige kam vom Saarlandligisten SV Auersmacher zum FCS. Zuvor spielte er beim damaligen Landesligisten VfR Saarbrücken. Foto: Andreas Schlichter
Saarbrücken. Am vergangenen Mittwoch feierte Tim Stegerer Geburtstag. An diesem Samstag könnte ihm Trainer Jürgen Luginger verspätet das vielleicht größte Geburtstagsgeschenk machen. Der 24-Jährige aus St. Arnual könnte beim Saisonauftakt des Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken beim VfB Stuttgart II um 14 Uhr im Gazi-Stadion sein Pflichtspiel-Debüt im FCS-Trikot geben Von SZ-Mitarbeiter Patric Cordier

Saarbrücken. Am vergangenen Mittwoch feierte Tim Stegerer Geburtstag. An diesem Samstag könnte ihm Trainer Jürgen Luginger verspätet das vielleicht größte Geburtstagsgeschenk machen. Der 24-Jährige aus St. Arnual könnte beim Saisonauftakt des Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken beim VfB Stuttgart II um 14 Uhr im Gazi-Stadion sein Pflichtspiel-Debüt im FCS-Trikot geben."Es ist wie ein Traum", sagt Stegerer, "nach dem Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern lag ich abends im Bett und musste mir zuerst mal klar werden, dass ich da vor 7000 Menschen gespielt habe." Das Testspiel am vergangenen Samstag endete 2:2.


Franco Gagliardi hatte Stegerer mit 17 aus der A-Jugend in die erste Mannschaft des damaligen Landesligisten des VfR Saarbrücken geholt. "Der hat das Zeug, ein ganz Großer zu werden", sagte der VfR-Trainer damals. Vom VfR wechselte "Stegi" 2008 zum heutigen Saarlandligisten SV Auersmacher, für den er 65 Mal in der Oberliga spielte. 2011 wurde er von saarländischen Sportjournalisten bei der Wahl der Saarbrücker Zeitung 2011 zum besten Hallenspieler gewählt.

"Tim kann beim FCS die große Überraschung werden", prognostizierte Auersmachers Ex-Trainer Jörn Birster seinem Schützling nach Bekanntwerden des Wechsels. Eigentlich für die Oberliga-Elf des FCS gekommen, legte Stegerer eine glänzende Vorbereitung hin - und drängte sich mit seiner Leistung im Spiel gegen den FCK endgültig für den Drittliga-Kader auf. "Für mich ist es schon toll, im Aufgebot zu sein", sagt Stegerer, der alles andere als ein Lautsprecher ist - und jetzt seinem Traum alles untergeordnet hat: "Ich habe meine Ausbildung zum Versicherungskaufmann abgeschlossen und kann immer wieder in diesen Job zurück. Jetzt ruht der Beruf aber. Ich versuche meine Chance im Fußball zu nutzen."



Luginger macht ein Geheimnis aus seiner Aufstellung, doch nach dem Ausfall von Marius Laux scheint der Einsatz des Saarbrücker Jungen Stegerer als Linksverteidiger mehr als wahrscheinlich. "Marius' Rückenprobleme sind schlimmer als angenommen", sagt Luginger. Flüssigkeit hat sich beim Mittelfeldspieler an der Wirbelsäule gesammelt, zehn Tage soll Laux pausieren (wir berichteten). Für ihn wird - wie gegen Kaiserslautern - Lukas Kohler, Stegerers Konkurrent auf der linken Abwehrseite, in der Startelf stehen und im linken Mittelfeld spielen. "Ich hatte erstmals seit drei Jahren eine Vorbereitung ohne Verletzung", freut sich der St. Ingberter, "mir ist egal, wo ich spiele. Hauptsache, ich bin dabei." Das wird sich Stegerer auch denken.

3. Fußball-Liga

1. Spieltag:

Arminia Bielefeld - Alemannia Aachen :

Wacker Burghausen - Preußen Münster Sa, 14 Uhr

VfL Osnabrück - Borussia Dortmund II Sa, 14 Uhr

VfB Stuttgart II - 1. FC Saarbrücken Sa, 14 Uhr

Hallescher FC - Kickers Offenbach Sa, 14 Uhr

SV Wehen Wiesbaden - RW Erfurt Sa, 14 Uhr

Hansa Rostock - Stuttgarter Kickers Sa, 14 Uhr

Darmstadt 98 - Spvgg. Unterhaching Sa, 14 Uhr

Chemnitzer FC - SV Babelsberg Sa, 14 Uhr

1. FC Heidenheim - Karlsruher SC Sa, 16 Uhr

Auf einen Blick

Zugänge 1. FC Saarbrücken: Serkan Göcer (RW Oberhausen), Nicolas Jüllich (Bayern München II), Benedikt Fernandez (vereinslos), Tim Knipping (Hessen Kassel), Tim Stegerer (SV Auersmacher), Kevin Maek (Alemannia Aachen II), Pascal Pellowski (SV Elversberg), Markus Hayer (Kickers Offenbach), Michael Müller (VfL Wolfsburg II), Marcel Sökler (SVG Freiberg), Artur Schneider (Jugend).

Abgänge: Johannes Wurtz (Werder Bremen), Martin Forkel, Abdul Kizmaz (beide Borussia Neunkirchen), Stephan Sieger (Astoria Waldorf), Giuseppe Pisano (Borussia Mönchengladbach II), Markus Fuchs (Eintracht Trier), Maximilian Böhmann (SV Bübingen), Kai Gehring, Andreas Hubert, Moustapha Salifou (Ziel unbekannt). red

fc-saarbruecken.de