1. Sport
  2. Saar-Sport

„Es ist möglich, das Spiel zu drehen“

„Es ist möglich, das Spiel zu drehen“

Eigentlich hatte der FCK im Hinspiel der Relegation gut gespielt. Doch am Ende verlor die Mannschaft wegen individueller Fehler mit 1:3. Die Hoffnung für das Rückspiel am Montag (20.30 Uhr/ARD) bleibt aber bestehen.

Es war fast schon eine Blaupause dessen, was den 1. FC Kaiserslautern in der 1. Bundesliga erwarten würde. Gnadenlos hatte 1899 Hoffenheim beim 3:1 im Hinspiel der Relegation am Donnerstagabend jeden Fehler des FCK ausgenutzt. "In der Bundesliga sind Kleinigkeiten entscheidend. In der 2. Liga geht das oft noch gut, hier nicht", sagte Torhüter Tobias Sippel.

Vor dem 1:0 für Hoffenheim war es Dominique Heintz, der erst den Freistoß verursacht hatte, den man laut Trainer Franco Foda "absolut besser verteidigen kann", und dann auch noch seinen Gegenspieler Roberto Firmino für einen Augenblick unbewacht ließ. "Wir haben die Tore alle nach individuellen Fehlern bekommen", ärgerte sich Alexander Baumjohann, der sich selbst von seiner Kritik nicht ausnahm: "Beim zweiten Gegentor sehe ich auch nicht gut aus." Allzu leicht hatte er sich von Andreas Beck überlaufen lassen, der erneut Firmino bediente (29.).

Dass selbst Innenverteidiger Marc Torrejón, sonst der Inbegriff fehlerfreien Spiels, vor dem 1:3 von Sven Schipplock (67.) patzte, machte all das nur noch bitterer. "Fehler werden hier bestraft", sagte Mohamadou Idrissou. Dessen Tor nach 58 Minuten war es dann immerhin, das die Hoffnung aufrecht erhielt, dieses unangenehme Ergebnis im Rückspiel am Montag doch noch drehen zu können.

Hoffenheim war schließlich kein übermächtiger Gegner, fand auch TSG-Trainer Markus Gisdol: "Mit der Leistung bin ich nicht ganz zufrieden. Aber wir haben eine ordentliche Ausgangsposition geschaffen." Ein 2:0 würde dem FCK dennoch reichen zum Aufstieg in die Bundesliga. "Für uns war es gut, dass wir dieses Auswärtstor erzielt haben, das wir wollten. Am Betzenberg können wir so etwas drehen", sagte Torhüter Sippel. Dank der berühmt-berüchtigten Europapokal-Arithmetik entscheiden bei Gleichstand die auswärts erzielten Tore.

Viel hat gestimmt bei diesem FCK-Auftritt, aber eben nicht alles. Foda schürt dennoch Hoffnung: "Wenn wir diese Leistung abrufen und in der Offensive zielstrebiger und in der Abwehr konzentrierter spielen, ist es möglich, dieses Spiel zu drehen."