Erster Formtest für Fildebrandts Olympia-Träume

Schwimmen : Erster Formtest für Fildebrandts Olympia-Träume

Die Saar-Schwimmer freuen sich auf das EuroMeet von Freitag bis Sonntag in Luxemburg. Auch Stars wie die Ungarin Hosszu sind am Start.

In einem Becken mit einer Olympiasiegerin: Die besten saarländischen Schwimmer stehen an diesem Wochenende vor einem ganz besonderen Erlebnis. Die Auswahl des Saarländischen Schwimm-Bundes (SSB) startet von diesem Freitag bis Sonntag beim EuroMeet in Luxemburg. 18 Saarländer steigen bei dem zur Europacup-Serie gehörenden Wettbewerb ins 50-Meter-Becken der Schwimmhalle des Centre National Sportif et Culturel d’Coque.

„Das ist eine riesige und richtig coole Veranstaltung“, freut sich SSB-Landestrainer Felix Weins auf drei spannende Tage auf dem Luxemburger Kirchberg. Viele Kinder und Eltern kämen mit, „gerade für die jüngeren Talente ist so eine Veranstaltung richtig motivierend“, sagt Weins: „Dann wissen die, wofür sie das Ganze machen.“ In den vergangenen Jahren hatten die EuroMeet-Wettkämpfe weit entfernt in Skandinavien oder anderen Ländern stattgefunden, jetzt steigen sie quasi direkt vor der Haustür.

Auf die Startblöcke in der Hauptstadt des Großherzogtums werden auch absolute Top-Athleten steigen. Wie die Schwedin Sarah Sjöström, die schon etliche Weltmeister- und Europameister-Titel sowie Olympia-Gold gewonnen hat. Neben dem ukrainischen Weltrekordhalter Michailo Romantschuk, der dänischen Olympiasiegerin Pernille Blum und den deutschen Topathleten Marco Koch und Philip Heintz startet mit Katinka Hosszu die wohl prägendste Schwimmerin unserer Zeit. Die 30-jährige Ungarin gewann schon drei Mal Olympia-Gold, neun WM-, 14 EM-Titel, dazu kommen 37 Titel bei EM oder WM-Wettkämpfen über die Kurzbahn sowie etliche weitere Medaillen.

Für die Top-Athleten ist es die erste Möglichkeit, sich für die Olympischen Sommerspiele in Tokio zu qualifizieren. Dort will auch Christoph Fildebrandt aus Saarbrücken hin. Für den 30-Jährigen wäre es seine dritte Olympia-Teilnahme. Der Freistil-Spezialist sorgte bei der WM 2019 in Gwangju/Südkorea mit dafür, dass der Deutsche Schwimmverband (DSV) sich sowohl über 4x100 Meter Freistil als auch über 4x200 Meter Freistil einen Tokio-Startplatz sicherte. Seinen persönlichen Staffelplatz kann sich „Filde“ in diesem Jahr bei den deutschen Meisterschaften in Berlin (30. April bis 4. Mai) mit einem Top-Vier-Platz erkämpfen. Außerdem muss er bis zum Stichtag 3. Mai die Qualifikations-Norm von 48,50 Sekunden über 100 Meter Freistil und/oder 1:46,70 Minuten über 200 Meter Freistil unterboten haben.

„Für Christoph ist Luxemburg ein erster ernsthafter Formtest für das neue Jahr und für die Jüngeren im Team die Chance, Erfahrungen auf hohem Niveau zu sammeln“, sagt Landestrainer Weins. Im Saar-Team stehen unter anderem auch die Jugend- und Junioren-Nationalkader-Schwimmer Carl Morris Magold (SV 08 Saarbrücken) und Luca Leon Schumacher (SC Delphin Püttlingen/beide Jahrgang 2004).