Erst schweigen, dann siegen? Die große Chance des „kleinen“ Harting

Erst schweigen, dann siegen? Die große Chance des „kleinen“ Harting

Schweigen und siegen. So sieht das Erfolgsrezept von Christoph Harting aus. Der kleine Bruder von Diskuswurf-Olympiasieger Robert Harting könnte in diesem Jahr ganz groß rauskommen. Bisher verlief die Saison für den 26-Jährigen schon sehr vielversprechend. Und es soll noch besser werden: Holt sich Christoph Harting am Samstag in Amsterdam bei der Leichtathletik-EM seine erste internationale Medaille, dann ist mit dem Rotschopf auch bei Olympia in Rio zu rechnen.

Schon Ende Mai landete sein Diskus bei 68,06 Metern. Im Olympiastadion der niederländischen Hauptstadt muss der Achte der WM 2015 wohl nur einen Konkurrenten fürchten: Piotr Malachowski. Weiter als der Weltmeister aus Polen (68,15 Meter) hat in dieser Saison noch kein Konkurrent geworfen. Bruder Robert feilt derweil an seiner Form.

Gemeinsam haben die Harting-Brüder aus dem Diskuswerfen wenig. Auch zu sagen haben sie sich nicht so viel. "Wir sind grundverschiedene Typen", sagt Robert. Mehr will er über das Verhältnis zu seinem Bruder nicht verraten. Schweiger Christoph redet gar nicht. Nach jedem Wettkampf kommt von Harting II. das gleiche: "Ich gebe in diesem Jahr keine Interviews."