| 20:40 Uhr

Fußball-Regionalliga
Erhardt setzt auf den fehlenden Rhythmus des TSV

Völklingen. Vor dem Auswärtsspiel beim TSV Steinbach an diesem Samstag um 14 Uhr geht Fußball-Regionalligist SV Röchling Völklingen personell auf dem Zahnfleisch. „Im Moment haben wir nur noch wenige Spieler im Training, so viele Verletzte und Kranke haben wir“, stöhnt Röchling-Trainer Günter Erhardt. Mannschaftskapitän Rouven Weber (Faserriss) ist im Aufbautraining. Für ihn kommt das Spiel in Haiger zu früh. Lars Birster fehlt weiter mit Problemen an der Achillessehne. Ob Moritz Zimmers Fersenverletzung einen Einsatz zulässt, muss abgewartet werden. Gleiches gilt für Ersatzkapitän Nico Zimmermann, der an einem entzündeten Überbein leidet. Von Ralph Tiné

Der Sturm wird von der momentan grassierenden Grippewelle fast vollständig weggespült: Felix Dausend, Emrah Avan und Ruddy M’Passi liegen krank im Bett. Dazu fehlen Idir Meridja (zehnte Gelbe Karte) und Luka Dimitrijevic (Bänderanriss). „Die Mannschaft, die bei Schott Mainz gespielt hat, wird wohl am Samstag wieder vollständig auf dem Platz stehen“, kündigt Erhardt an, erneut auf die ganz jungen Spieler zu setzen. Immerhin hatte diese Formation in Mainz einen 0:3-Rückstand noch zu einem 3:3 gedreht.


Völklingens Trainer hofft auf die fehlende Spielpraxis des Gegners: „Steinbach ist noch nicht im Rhythmus, da sie noch gar kein Spiel absolviert hatten. Das wollen wir ausnutzen und den Gegner überraschen.“ Tatsächlich sind alle Partien des TSV im Jahr 2018 bisher witterungsbedingt ausgefallen. Deshalb hat der achte Platz – bei bis zu fünf Spielen weniger – kaum Aussagekraft.