| 20:16 Uhr

Erhardt bedankt sichVier Platzverweise und eine 0:3-Niederlage in der Eifel

Neunkirchen. Mit einem 5:1-Sieg kehrte Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen am Samstag vom Auswärtsspiel beim SV Mettlach zurück. Günter Erhardt stand zum letzten Mal als sportlicher Leiter der Neunkircher an der Außenlinie und bezeichnete auch die Art und Weise, wie diese drei Punkte herausgespielt wurden, als einen schönen Abschluss seiner Arbeit Von SZ-Mitarbeiter Rolf PurperVon SZ-Mitarbeiter Heiko Lehmann

Neunkirchen. Mit einem 5:1-Sieg kehrte Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen am Samstag vom Auswärtsspiel beim SV Mettlach zurück. Günter Erhardt stand zum letzten Mal als sportlicher Leiter der Neunkircher an der Außenlinie und bezeichnete auch die Art und Weise, wie diese drei Punkte herausgespielt wurden, als einen schönen Abschluss seiner Arbeit. Den Torreigen eröffnete Talent Julian Weiersbach mit seinem ersten Oberliga-Treffer. Der Manndecker hatte sich mit nach vorne orientiert und verwandelte eine Flanke per Kopfball zum 1:0.



Doppelpack von Chouaib

Mit einer starken Einzelleistung erhöhte Said Chouaib zum 2:0 Pausenstand. Nasreddine Hammami und wieder Chouaib sorgten nach Wiederanpfiff für die frühe Entscheidung. Beim Stand von 4:0 markierte Mettlach das 1:4. Bis dahin hatten die Hausherren kein einziges Mal auf das wieder von Benjamin Sorg gehütete Tor geschossen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Borussen nur noch zehn Mann auf dem Platz. Denn Ralf Hürter schied nach einem Kopfballduell verletzt aus und konnte nicht ersetzt werden, da Neunkirchen bereits drei Mal ausgewechselt hatte. 30 Minuten kickten die Borussen in Unterzahl und kamen durch Matthias Stumpf dennoch zum fünften Treffer.

Erhardts Fazit seiner zweijährigen Tätigkeit im Ellenfeld: "Wir sind, so glaube ich, die beste Mannschaft der Rückrunde, haben mit dem vierten Platz unser Saisonziel erreicht und in Anbetracht der Rahmenbedingungen Vorzügliches geleistet. Ich bin hochzufrieden." Zumal der kleine Kader und großes Verletzungspech eine bessere Platzierung verhinderten. "Im Winter mussten wir aus finanziellen Gründen acht Spieler ziehen lassen, und die gleiche Anzahl war ständig verletzt." Erhardt hob besonders die gute Zusammenarbeit mit seinen Kollegen im Trainerstab, Willi Ertz und Heinz Henkes und Spielausschuss-Mitglied Dieter Heylmann hervor. "Voriges Jahr waren wir Sechster, jetzt sind wir Vierter. Ich hoffe, dass die Entwicklung bei Borussia so weiter geht." Große Unterstützung habe ihm auch Sponsor Mathias Woll gewährt. Mayen. Fußball-Oberligist SV Elversberg II hat am letzten Saisonspieltag mit 0:3 beim TuS Mayen verloren. Die Hoffnung auf den Ligaverbleib ist danach nicht gerade groß. Damit die SVE die Liga hält, darf Wormatia Worms nicht aus der Regionalliga West absteigen. Nach einer 3:6-Niederlage gegen Borussia Dortmund II am Samstag liegt Worms aber mit drei Punkten Rückstand auf den FC Schalke II auf einem Abstiegsplatz. Beide spielen am letzten Spieltag der Regionalliga, 6. Juni, gegeneinander.

Zurück zur SVE II. In Mayen erlebte die Mannschaft von Interimstrainer Dominik Jung in einem Spiel das Spiegelbild des gesamten Saisonverlaufs. Mit einer zu dünnen Spielerdecke reiste die SVE nach Rheinland-Pfalz. Noch am vergangenen Freitag erhielt mit Serhad Kizmaz ein A-Jugendlicher die Oberliga-Spielberechtigung und fuhr als dritter Einwechselspieler mit nach Mayen. Allerdings standen auch die Regionalliga-Spieler Manuel Rasp, Abdul Iyodo, Simon Goldberger und David Jansen auf dem Platz. Und die beiden erst genannten hätten die SVE in Führung schießen müssen. Iyodo kam einen Meter vor dem Mayener Tor an den Ball und schaffte es, vorbei zu schießen (14.). Wenig später lief Manuel Rasp allein auf den TuS-Tormann und schoss diesem ans Knie (21.).



Besser machte es der TuS Mayen. Patrick Thiesen zog aus 16 Meter einfach mal ab, und der Ball trudelte abgefälscht ins SVE-Tor - 1:0 (31.). Nach dem Seitenwechsel kassierte die SVE II dann vier Platzverweise, zwei weitere Gegentore und fiel wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Marco Jung (59.) David Jansen (75.) und Francesco Furnari (76.) mussten nach wiederholtem Foulspiel vom Platz, und Mayen nutzte die numerische Überlegenheit eiskalt aus. Florian Schlich erhöhte für den TuS auf 2:0 (78.). Am Ende kam es noch schlimmer für die SVE. Nachdem Sascha Holzer nach einem Foul im Strafraum die Rote Karte sah, verwandelte Stefan Schikora den fälligen Elfer zum 3:0 (90+2).

Für die SVE II bleibt nur noch die Hoffnung - oder die Saarlandliga. "Nach den guten Jahren der zweiten Mannschaft wäre ein Abstieg natürlich nicht schön. Für den Neuaufbau unserer A-Jugend und der Zweiten Mannschaft wäre ein Einstieg in der Saarlandliga aber auch in Ordnung", sagt Team-Manager Dominik Holzer (Foto: SZ) zur Gesamtsituation. "Für den Neuaufbau wäre ein Einstieg in der Saarlandliga auch in Ordnung."

Team-Manager Dominik Holzer