1. Sport
  2. Saar-Sport

Erfolgstrainer Ancelotti lässt Paris zappeln

Erfolgstrainer Ancelotti lässt Paris zappeln

Erfolgstrainer Ancelotti lässt Paris zappeln Erfolgstrainer Carlo Ancelotti vom frischgekürten französischen Fußball-Meister Paris Saint-Germain lässt Clubführung und Fans in Sachen Zukunftspläne zappeln. Die Chancen, in Paris zu bleiben, „stehen heute 50:50“, sagte der Italiener gestern.

Heute wird er mit der Clubführung sprechen und erst danach eine Entscheidung treffen. Mit Vertretern des spanischen Rekordmeisters Real Madrid, bei dem er als Nachfolger des Portugiesen José Mourinho im Gespräch ist, sei er noch nicht zusammengekommen, beteuerte der 53-Jährige.

psg.fr

Metzelder wird vorerstFußball-Experte im TV

Der 42-malige Nationalspieler Christoph Metzelder hat offiziell seine Laufbahn als Fußball-Profi beendet. "Ich bin dankbar für eine großartige Karriere, die ich erleben durfte", sagte der 32 Jahre alte Verteidiger vom Bundesligisten FC Schalke 04 gestern in Herten. Nach der Zeit als Spieler wird er nun zunächst als Fußball-Experte für das Fernsehen ("Sky") arbeiten. In Zukunft könnte er sich auch eine Management-Tätigkeit in einem Proficlub vorstellen.

Asamoah will noch "ein oder zwei Jahre" spielen

Trotz einer Rückrunde voller Enttäuschungen bei Bundesliga-Absteiger Greuther Fürth denkt Fußball-Profi Gerald Asamoah noch nicht ans Aufhören. "Ich würde gerne wieder im Ruhrgebiet spielen, in meiner Heimat. Vielleicht auch bei einem Zweitligisten", sagte der 34 Jahre alte frühere Nationalspieler gestern. "Noch ein oder zwei Jahre" wolle er weitermachen, betonte Asamoah.

Schwartz will mit Sandhausen nach oben

Alois Schwartz geht seinen Job als neuer Trainer des Zweitliga-Absteigers SV Sandhausen mit großem Enthusiasmus an. "Ich bin überzeugt, dass es mit dem SV Sandhausen wieder aufwärts gehen kann", sagte der Nachfolger von Hans-Jürgen Boysen, der einen Zweijahresvertrag unterschrieben hat. Der 46 Jahre alte frühere Bundesligaprofi hat zuletzt mit Rot-Weiß Erfurt den Klassenverbleib in der 3. Liga geschafft, ist nun aber dem Ruf des SVS gefolgt - auch weil seine Familie im benachbarten Mannheim zu Hause ist.

Becker wechselt von Borussia zum FKP

Der FK Pirmasens meldet einen weiteren Neuzugang. Vom Fußball-Oberligakonkurrenten Borussia Neunkirchen wechselt David Becker auf die Husterhöhe. Der Defensivallrounder unterschrieb einen Zweijahresvertrag, teilte der Verein gestern mit. Der 1,89 große gebürtige Pfälzer kam auf über 60 Einsätze (fünf Tore) für den Borussia Neunkirchen. Becker kann sowohl als "Sechser" als auch als Innenverteidiger eingesetzt werden und soll so für mehr Alternativen in der Abwehr des FK Pirmasens sorgen.