Erbacher Ringer gewinnen auch ihren letzten Play-off-Kampf

Erbacher Ringer gewinnen auch ihren letzten Play-off-Kampf

Erbach. "Nie mehr Oberliga, nie mehr, nie mehr...", schallte es in der Nacht von Samstag auf Sonntag aus dem Mannschaftsbus der KSG Erbach. Die Erbacher Ringer hatten wenige Stunden zuvor auch ihren letzten Play-off-Kampf für die Regionalliga bei Oberliga-Meister TSG Mainz-Bretzenheim mit 26:13 gewonnen

Erbach. "Nie mehr Oberliga, nie mehr, nie mehr...", schallte es in der Nacht von Samstag auf Sonntag aus dem Mannschaftsbus der KSG Erbach. Die Erbacher Ringer hatten wenige Stunden zuvor auch ihren letzten Play-off-Kampf für die Regionalliga bei Oberliga-Meister TSG Mainz-Bretzenheim mit 26:13 gewonnen. Beide Mannschaften hatten sich allerdings bereits vor diesem Finalkampf den Aufstieg gesichert. Und nach dem Kampf feierten dann beide Teams im Mainzer Vereinsheim feuchtfröhlich die gelungene Saison.

"Wir haben alle drei Ziele erreicht. So wurden wir zunächst saarländischer Oberliga-Meister, qualifizierten uns anschließend in der Aufstiegsrunde vorzeitig für die Regionalliga und gingen nun sogar als Sieger der Play-offs hervor", freute sich Erbachs Trainer und Vorsitzender in Personalunion, Harald Widmann.

Der klare Erfolg in Mainz-Bretzenheim war vor allem auf die Erbacher Dominanz in den unteren Gewichtsklassen zurückzuführen. So schulterte Steven Pirrung im Kampf der beiden in dieser Saison noch ungeschlagenen Ringer Demir Ahmet. "Das war in der Gewichtsklasse bis 55 Kilo griechisch-römisch eine klasse Leistung von Steven, der in früheren Jahren gegen Ahmet immer schlecht ausgesehen hatte", sagte Widmann. Auch Armin Breit, Marco Dostert und Maik Stricker holten jeweils für die Saarländer vier Punkte. Die weiteren Erbacher Siege gingen auf das Konto von Andreas Kubiak, Steven Albrecht sowie Fallah Hassan Salman im Schwergewicht. Die einzige klare Niederlage kassierte Johann Jedich über 96 Kilo griechisch-römisch. "Dennoch hat sich Johann im Verlauf dieser Runde enorm weiterentwickelt", meinte der KSG-Trainer. Er sah bei der Schulterniederlage von Roman Meier gegen Rainer Happel eine klare Fehlentscheidung des Mattenrichters.

Auch Konstantin Meier kam trotz guter Leistung im Duell mit Dennis Funk nicht um ein 0:3 herum. Am Samstag feiern die Erbacher ab 18 Uhr im Haus der Begegnung. Auch Homburgs Oberbürgermeister Karlheinz Schöner und die Sportstadtverbandsvorsitzende Astrid Bonaventura wollen dabei sein. sho

Mehr von Saarbrücker Zeitung