1. Sport
  2. Saar-Sport

Eppelborn im Pokalfieber

Eppelborn im Pokalfieber

Eppelborn. Im ersten Halbfinalspiel um den Fußball-Saarlandpokal empfängt der FV Eppelborn heute Abend um 18.30 Uhr im Illtalstadion den FC Homburg und das ist nicht nur nach Meinung von Trainer Helmut Berg "der vorläufige Saisonhöhepunkt für uns"

Eppelborn. Im ersten Halbfinalspiel um den Fußball-Saarlandpokal empfängt der FV Eppelborn heute Abend um 18.30 Uhr im Illtalstadion den FC Homburg und das ist nicht nur nach Meinung von Trainer Helmut Berg "der vorläufige Saisonhöhepunkt für uns". Aber er musste sich in den letzten Tagen vornehmlich als Psychologe betätigen, "denn das Spiel am Freitagabend beeinflusst natürlich unsere Situation". Nach 13 Verbandsligaspielen in Folge ohne Niederlage hat es den FV Eppelborn am Wochenende erwischt.

Doch wie die 2:3-Niederlage am Freitagabend in Riegelsberg zustande kam, war für Trainer Helmut Berg "schlichtweg ein Skandal" und brachte den Eppelborner Coach auf die Palme. "Wir sind sportlich auf einem falschen Weg, wenn Auf- und Abstieg durch Schiedsrichter entschieden werden", fand Berg deutliche Worte in Richtung des Unparteiischen. Selbst Riegelsberger Zuschauer hätten angesichts einiger fragwürdiger, aber Spiel entscheidender Fehler des Schiedsrichters nur mit dem Kopf geschüttelt. Ihm sei natürlich klar, dass dieses Spiel nicht spurlos an der Mannschaft vorbei geht. Dennoch ist "Nichtsdestotrotz werden wir die Herausforderung im Pokal annehmen angesagt", versichert Berg, "denn die Mannschaft hat einen sehr guten Charakter." Nicht nur Trainer, Vorstand und Spieler freuen sich auf diese Partie gegen den Oberligisten, "ganz Eppelborn ist im Pokalfieber", berichtet der sportliche Leiter. Zuletzt machte der FVE in der Saison 2001/2002 Pokalfurore, als das Team von Trainer Roland Rullof sogar ins Pokalendspiel einzog und in Hasborn der zweiten Mannschaft des 1. FC Saarbrücken mit 1:3 unterlag. Man hat Respekt, aber keine Angst vor dem letztjährigen Finalisten und Pokalsieger des Jahres 2006. "Wir werden uns mit Sicherheit nicht verstecken", kündigt Helmut Berg an. Trotz der Niederlage in Riegelsberg hat der FVE als Dritter noch immer den Aufstieg vor Augen, die Mannschaft steht im Pokalhalbfinale und deshalb sieht der Trainer den FV Eppelborn zurzeit "am Zenit seiner Vereinsgeschichte".

Für den Großteil der Mannschaft und ganz besonders für die jüngeren Spieler ist ein Pokalhalbfinale völliges Neuland. "Deshalb fiebern alle dem Spiel entgegen", weiß der Trainer. Angesichts der Tatsache, dass Eppelborn erstmals im laufenden Wettbewerb Heimrecht hat, hofft der Trainer auch auf viele Zuschauer. "Wenn das Wetter mitspielt, rechnen wir mit 1500 Besuchern", so Berg. Im zweiten Semifinale empfängt der SC Gresaubach morgen Abend um 18.30 Uhr Borussia Neunkirchen.