1. Sport
  2. Saar-Sport

Eppelborn hat keine Angst vor der Brebacher Heimstärke

Eppelborn hat keine Angst vor der Brebacher Heimstärke

Eppelborn/Wiesbach. Auf die beiden Eppelborner Clubs in der Fußball-Saarlandliga warten an diesem Wochenende Auswärtsaufgaben. Der FV Eppelborn ist am Samstag um 15.30 Uhr beim SC Halberg Brebach zu Gast, der zu den heimstärksten Mannschaften der Liga gehört. "Brebach ist schon eine hohe Hausnummer", sagt deshalb auch der Eppelborner Trainer

Eppelborn/Wiesbach. Auf die beiden Eppelborner Clubs in der Fußball-Saarlandliga warten an diesem Wochenende Auswärtsaufgaben. Der FV Eppelborn ist am Samstag um 15.30 Uhr beim SC Halberg Brebach zu Gast, der zu den heimstärksten Mannschaften der Liga gehört. "Brebach ist schon eine hohe Hausnummer", sagt deshalb auch der Eppelborner Trainer. Andererseits weist Helmut Berg darauf hin, dass der FVE als Siebter nur drei Punkte weniger auf dem Konto hat. Berg wünscht sich, dass seine Mannschaft am Samstag die gleiche Einstellung an den Tag legt wie zuletzt beim Sieg an Ostermontag gegen Borussia Neunkirchen. Personell hat sich die Situation beim FV Eppelborn etwas entspannt , nachdem Carsten Hoffmann nach seiner Roten Karte und einem Spiel Sperre wieder spielen kann und möglicherweise auch Heiko Brill wieder dabei ist. "Wir wollen auf jeden Fall versuchen, aus Brebach etwas mitzubringen", verspricht der Eppelborner Trainer, "denn wir wollen zumindest unsere jetzige Situation halten". Der FC Wiesbach muss am Samstag um 16 Uhr bei der SG Perl-Besch antreten, die fünf Spieltage vor Saisonende als Tabellenvorletzter ganz tief im Abstiegsstrudel drinhängt. Hinzu kommt, dass die Gastgeber am letzten Spieltag beim 1:10 gegen Völklingen zweistellig verloren haben. Beides ist für die Wiesbacher Grund genug, wachsam zu sein. "Wir treffen mit Sicherheit auf eine Mannschaft, die gegen uns hoch motiviert sein wird", erwartet Trainer Oliver Braue, "denn Perl steht absolut unter Zugzwang". Die 0:7 Niederlage der Gastgeber aus dem Hinspiel sei ein zusätzlicher Anreiz, vermutet er. Von seiner Mannschaft hat Braue den Eindruck, als habe seit der Niederlage gegen Saarbrücken die Konzentration etwas gelitten. Dennoch habe er keinen Grund zur Kritik, denn die Einstellung bei allen Spielern stimme. Er erwarte, sagt Braue, dass das auch in den letzten sechs Saisonspielen so bleibt. Mit halben Sachen scheint sich Borussia Neunkirchen II nach der Winterpause nicht abgeben zu wollen. Nach einer Serie von drei Siegen setzte es zuletzt drei Niederlagen in Folge. "Eigentlich sind wir nicht schlecht drauf, aber wir haben uns in den letzten Spielen selbst geschlagen. Spielerisch waren wir besser. Wir müssen nur die vielen unnötigen Fehler in der Abwehr abstellen", sagt Trainer Almir Delic. Auf die Abwehr wird es beim Spiel gegen den FC Riegelsberg am Sonntag ankommen. In der Hinrunde hat Borussia II dort eine 2:7-Niederlage kassiert. "Anpfiff der Partie im Ellenfeld ist um 15 Uhr. Von einem Dreier in einem Spiel ist der VfB Alkonia Hüttigweiler nach wie vor weit entfernt. Ganze vier Punkte konnte der Tabellenletzte in der bisherigen Saison erzielen. Am Sonntag muss die Elf von Trainer Stephan Busch zum SC Friedrichsthal. "Auf uns warten nur noch schwierige Gegner, wir hoffen aber doch noch auf den ein oder anderen Punkt", so der Trainer. Nach einer Operation ist Abwehrspieler Kai Sauer wieder zurück in der Mannschaft. Beginn ist um 15 Uhr. heb/pra