Entsetzen über den Betrug von Igor de Camargo

Entsetzen über den Betrug von Igor de Camargo

Berlin. Er hat sie wie ein Betrüger alle irregeführt: die 47 000 Zuschauer im Stadion, den Gegner, Schiedsrichter Felix Brych. Mönchengladbachs Stürmer Igor de Camargo hat seiner Borussia den Sieg im Pokal-Viertelfinale bei Hertha BSC ergaunert. Roman Hubnik hatte ihm die Bühne für seine heimtückische Darbietung bereitet

Berlin. Er hat sie wie ein Betrüger alle irregeführt: die 47 000 Zuschauer im Stadion, den Gegner, Schiedsrichter Felix Brych. Mönchengladbachs Stürmer Igor de Camargo hat seiner Borussia den Sieg im Pokal-Viertelfinale bei Hertha BSC ergaunert. Roman Hubnik hatte ihm die Bühne für seine heimtückische Darbietung bereitet. 2:0 (0:0) gewann Fußball-Bundesligist Mönchengladbach nach Verlängerung und zog ins Halbfinale ein. Entscheidenden Anteil daran haben de Camargo und Brych. Hertha-Trainer Michael Skibbe meinte: "Dieses Spiel lässt sich auf einen Pfiff reduzieren. Wir sind durch einen unfassbaren Fehler eines Schiedsrichters rausgeflogen."Gemeint war der Pfiff in der 100. Minute. Vorausgegangen war ein Laufduell zwischen Hubnik und de Camargo, in welchem der Gladbach-Stürmer den Hertha-Verteidiger schubste. Die Szene war erledigt, Torwart Thomas Kraft hatte den Ball, als Hubnik wütend auf de Camargo zulief. Sie schauten sich böse an, de Camargo senkte den Kopf Richtung Hubnik, berührte diesen und ließ sich wie vom Blitz getroffen fallen. Brych ahndete das Schauspiel mit Rot für Hubnik und Strafstoß, den Filip Daems zum 1:0 verwandelte. Oscar Wendt traf in der Nachspielzeit zum 2:0. "Brych sieht als einziger Mensch in Deutschland hier einen Elfmeter", schimpfte Skibbe.

Schon in der 76. Minute hatte de Camargo seinen am Mittwochabend ausgeprägten Hang zur Fallsucht demonstriert. Brych hatte ihn entlarvt und mit Gelb bestraft. 24 Minuten später warf sich der Belgier erneut theatralisch hin - Brych fiel diesmal auf ihn herein. Bestraft werden kann de Camargo nicht, da es eine Tatsachen-Entscheidung von Brych war. Hubnik dagegen wurde für ein Spiel gesperrt. dapd

Das Halbfinale des DFB-Pokals wird morgen im ZDF-Sportstudio ab 23 Uhr ausgelost.

Mehr von Saarbrücker Zeitung