Fußball-Regionalliga Elversberg wartet auf den ersten Sieg

Monte Carlo · Die SVE unterliegt im Heimspiel den Offenbacher Kickers. Ein Gästespieler erzielt das erste Saisontor des Meisters.

 Die Sportvereinigung Elversberg wartet weiter auf den ersten Sieg in der neuen Regionalligasaison. Im Heimspiel gegen Kickers Offenbach am Mittwoch (23.8.2017) gelang den Saarländern ihr erster Saisontreffer.

Die Sportvereinigung Elversberg wartet weiter auf den ersten Sieg in der neuen Regionalligasaison. Im Heimspiel gegen Kickers Offenbach am Mittwoch (23.8.2017) gelang den Saarländern ihr erster Saisontreffer.

Foto: BeckerBredel

Die SV Elversberg hat gestern Abend zwar den Torfluch beendet, stand am Ende aber mit leeren Händen da. Nach vier Spielen ohne geschossenes Tor traf Stefano Maier von Kickers Offenbach zwischenzeitlich zum 1:1 für die SVE. Am Ende verlor der Meister der Fußball-Regionalliga Südwest jedoch mit 1:3.

„Das erste Tor ist endlich gefallen, jetzt kann es aufwärts gehen für Elversberg“, kommentierte Maier sein Eigentor zugunsten der SVE. „Wir waren nach dem Ausgleich viel besser im Spiel und müssen die Partie entscheiden“, sagte der Elversberger Julius Perstaller, dem der Treffer zunächst zugeschrieben worden war. Und er ergänzte: „Am Ende lief wieder alles gegen uns.“ Die Kickers sprangen durch den Sieg an die Tabellenspitze. Die SVE befindet sich nach fünf Spieltagen mit nur drei Punkten, ohne Sieg auf einem möglichen Abstiegsplatz.

Vor 1879 Zuschauern im Waldstadion änderte SVE-Trainer Karsten Neitzel seine Startelf nach dem 0:0 beim VfB Stuttgart II auf zwei Positionen. Für den kurzfristig erkrankten Stürmer Kevin Koffi spielte erstmals Neuzugang Smail Morabit. Milad Salem durfte auf der linken Außenbahn anstelle von Florian Bichler ran.

Die Gäste zeigten mit dem Anpfiff, warum sie zu den besten Teams der Liga zählen. Die SVE stand unter Dauerdruck und hatte in den ersten sieben Minuten bereits zweimal Glück. Firat Serkan schoss einen Freistoß aus 24 Metern nur Zentimeter am Winkel vorbei (5.) und Ihab Darwiche tauchte nur zwei Minuten später völlig frei vor dem SVE-Tor auf und schoss aus zwölf Meter wieder nur um Haaresbreite an der Elversberger Kiste vorbei. Genau so knapp ging es in der 12. Minute auf der anderen Seite zu. Nach einem Eckball von Salem sprang SVE-Innnenverteidiger Kevin Maek in der Mitte am höchsten und köpfte Zentimeter am Pfosten vorbei.

Die Partie ging bereits in der Anfangsviertelstunde mit Volldampf hin und her. Ein 90-minütiger Schlagabtausch wie in Stuttgart zeichnete sich schon früh ab – mit den besseren Chancen und dem ersten Erfolgserlebnis für die Offenbacher. In der 27. Minuten passten sich die OFC-Spieler am SVE-Strafraum den Ball von links nach rechts und Serkan Firat schob die Kugel aus zehn Metern zum 0:1 ins kurze Eck.

Der SVE fehlten vor der Pause vor allem im Zentrum die zündenden Ideen. Von den beiden SVE-Stürmern Johannes Rahn und Morabit war überhaupt nichts zu sehen.

Neitzel brachte zu Beginn des zweiten Durchgangs Julius Perstaller für Morabit. Der Österreicher war fünf Minuten später am Ausgleich beteiligt. Die SVE-Spieler jubelten wie nach einer Meisterschaft und Trainer Neitzel rannte auf den Platz, klatschte mit seinen Jungs ab. Doch in der 67. Minute folgte der Rückschlag: Perstaller spielte am gegnerischen Strafraum einen Fehlpass. Offenbachs Maik Vetter kam noch in der eigenen Hälfte an den Ball und beendete sein Solo mit der erneuten Gästeführung. Niklas Hecht-Zipfel erzielte in der 92. Minute den dritten Treffer für Offenbach.