Elversberg II, Köllerbach und Auersmacher kämpfen in Saarlandliga um Aufstieg

Saarlandliga : Nervenkitzel pur am letzten Spieltag

In der Fußball-Saarlandliga kämpfen im Saisonfinale drei Clubs um den Oberliga-Aufstieg. Während die SV Elversberg II und die SF Köllerbach Meister werden und damit direkt aufsteigen können, kann der SV Auersmacher nur noch die Relegation erreichen.

Mehr Spannung geht nicht: Für die SF Köllerbach ist vor dem letzten Saisonspiel an diesem Sonntag, 26. Mai, um 15 Uhr gegen die Spvgg. Quierschied alles möglich. Die Bandbreite reicht vom Titelgewinn mit dem direkten Aufstieg über das Erreichen eines möglichen Entscheidungsspiels oder einer Entscheidungsrunde um die Meisterschaft und den direkten Aufstieg, von der Qualifikation für die Oberliga-Aufstiegsrunde – bis hin zum Abrutschen auf einen Tabellenplatz, der die goldene Ananas bedeutet.

Das Traumszenario für die SF Köllerbach wäre dabei direkt Meister zu werden. Das ist bei einem eigenen Sieg und einer zeitgleichen Niederlage von Spitzenreiter SV Elversberg, der zwei Punkte mehr als die Köllerbacher hat, möglich. Elversberg II empfängt den Tabellenachten FV Eppelborn. „Die Eppelborner waren in der Rückrunde sehr stark, dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass Elversberg II verliert“, sagt SF-Sportvorstand Bernd Gillet. „Wir müssen unsere Hausaufgaben machen und dann auf Eppelborn hoffen“, erklärt Co-Trainer Florian Bohr. Er übernimmt in der kommenden Saison das Traineramt von Robin Vogtland. Der Köllerbacher Spielertrainer wechselt zum kommenden Gegner Spvgg. Quierschied und löst dort Pascal Bauer ab. Bohr zur Seite stehen werden als Co-Trainer der 24-jährige Iman Hanisch, der von der U 19 der JSG Schwalbach, kommt, sowie der 34-Jährige Puyan Teyfuri, der noch Spielertrainer bei Kreisligist FC Neuweiler ist.

Um Meister zu werden, ist Köllerbach auf Schützenhilfe angewiesen. Die Teilnahme an der Aufstiegsrunde können die Sportfreunde (SF) mit einem Sieg aus eigener Kraft perfekt machen. Der Tabellendritte SC Halberg Brebach ist punktgleich mit Köllerbach – und würde das bei einem Sieg im letzten Saisonspiel zu Hause gegen den Tabellenvierten SV Auersmacher bleiben. Doch der SC hat den direkten Vergleich, der dann den Ausschlag gibt, gegen die Köllerbacher verloren (1:2 und 0:0). Zudem haben die Brebacher nicht für die Oberliga gemeldet.

Trotzdem fiebert der SC dem Derby gegen Auersmacher entgegen. „Wir haben zwölf Spiele in Folge gewonnen und wollen jetzt auch das 13. gewinnen. Zumal wir ja noch die Chance haben, Meister zu werden“, sagt Trainer Martin Peter. Allerdings kann auch der SC Halberg Brebach den Titel nur mit Schützenhilfe holen. Sollten zwei oder drei Mannschaften punktgleich an der Tabellenspitze stehen, würde nicht der direkte Vergleich zählen. Der gilt nur im Abstiegskampf und für die Qualifikation zu Aufstiegsspielen. Meisterschaften müssen gemäß den Verbands-Regularien bei Punktgleichheit durch Entscheidungsspiele entschieden werden.

Auersmacher wiederum könnte mit einem Sieg in Brebach noch die Aufstiegsrunde zur Oberliga erreichen – aber nur wenn Köllerbach nicht gegen Quierschied gewinnt. Bei einem eigenen Sieg und einem Köllerbacher Remis würde der SV Auersmacher an den dann punktgleichen Sportfreunden vorbeiziehen. Denn den direkten Vergleich gegen die SF Köllerbach hat Auersmacher zu seinen Gunsten entschieden (4:0 und 1:2).

Viele Szenarien sind also möglich. Das wahrscheinlichste ist aber, das die SV Elversberg II Meister wird und die SF Köllerbach als Vizemeister in die Oberliga-Aufstiegsrunde einzieht. Dort trifft der Saar-Vertreter auf den Ahrweiler BC und den FV Dudenhofen, die am Samstag, 1. Juni, gegeneinander spielen. Bei einem Remis in dieser Begegnung trifft der Saar-Vertreter am Dienstag, 4. Juni, zu Hause auf Ahrweiler. Andernfalls tritt der Saar-Vertreter am 4. Juni beim Verlierer der ersten Begegnung an. Die letzte Partie am Samstag, 8. Juni, ergibt sich aus den beiden vorangehenden Paarungen, da jede Mannschaft ein Heimspiel haben muss.

Mehr von Saarbrücker Zeitung