Elversberg dreht im Saarderby den Spieß um

Fußball-Oberliga : Elversberg dreht im Saarderby den Spieß um

SVE II gewinnt in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar nach Rückstand mit 4:2 gegen Diefflen. Wiesbach bringt drei Punkte nach Hause.

SV Elversberg II – FV Diefflen 4:2 (2:1). Vor 200 Zuschauern erwischte Diefflen im Derby der derzeit besten Saar-Teams der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar den besseren Start. Fatih Günes brachte die in der Anfangsphase überlegenen Gäste in der 13. Minute in Führung. Chris Haase hatte das Leder nach einem langen Ball gut geklemmt und dann in den Lauf des Torschützen gelegt. Elversberg II kam in der 32. Minute durch den achten Saisontreffer von Marvin Wollbold etwas überraschend zum Ausgleich. Der Stürmer traf nach einem langen Ball von Außenverteidiger Tim Steinmetz. Weil Diefflens Abseitsfalle nicht zuschnappte, konnte Wollbold alleine auf das Gehäuse zulaufen, Gäste-Torwart Enver Marina umspielen und zum 1:1 einschießen. Die Gäste monierten Abseits – wohl zu Unrecht. „Ich habe mir die Szene noch mal auf Video angeschaut und es war kein Abseits“, meinte SVE-Trainer Marco Emich. Nur neun Minuten danach gingen die Hausherren durch ein Eigentor von Marvin Hessedenz in Führung. Der Dieffler Abwehrspieler bekam nach einem Missverständnis mit Marina eine Hereingabe von Jannis Gabler ans Knie und von dort trudelte die Kugel zum 2:1-Pausenstand über die Linie. Nach exakt einer Stunde bauten die Gastgeber die Führung durch das erste Oberliga-Tor von Luis Majchrzak auf 3:1 aus. Sein eigentlich als Hereingabe gedachter Ball wurde lang und länger und senkte sich schließlich unter die Latte. In der 71. Minute traf Wollbold mit einem 16-Meter-Schuss ins kurze Eck – 4:1. Diefflen hatte kurz zuvor noch Pech bei einem Lattentreffer von Fabian Poß. Danach ließen die Hausherren aber bis kurz vor Schluss wenig zu. Der 2:4-Anschlusstreffer der Gäste durch Haase eine Minute vor dem Schlusspfiff war nur noch Ergebniskosmetik.

SV Elversberg II: Blankenburg - Majchrzak, Steinmetz, Geißler, Frank, Floegel (72. Baier), Schauer (80. Kölsch), Dahl, Marchetti, Gabler (63. Brückner), Wollbold. Trainer: Marco Emich.
FV Diefflen: Marina - Diefenbach (8. Mielczarek), Lartigue, Hessedenz (72. Ali), Folz, Guss, Fritsch (65. Kolodziej), Günes, Taghzoute, Poß, Haase. Trainer: Thomas Hofer.
Tore: 0:1 Fatih Günes (13.), 1:1 Marvin Wollbold (32.), 2:1 Marvin Hessedenz (41., Eigentor), 3:1 Luis Majchrzak (60.), 4:1 Marvin Wollbold (71.), 4:2 Chris-Peter Haase (89.). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Sascha Fischer.

Eintracht Trier – SV Röchling Völklingen 3:1 (2:0). Mit drei Siegen in Folge und Selbstbewusstsein im Gepäck reiste Völklingen am Samstag in die Römerstadt. Die Eintracht brauchte nach der Niederlage vom vergangenen Wochenende in Diefflen einen Sieg, um oben dranzubleiben. Und es ließ sich gut an für die Eintracht: Bereits nach sechs Minuten erzielte Kevin Klein die Führung für die Trierer. Doch auch Röchling hatte eine Chance: Nach Flanke von Nico Zimmermann kam Fabian Scheffer zum Kopfball, verfehlte das Ziel jedoch. Besser machte es die Heimelf: Tim Garnier traf per Seitfallzieher nach Vorarbeit von Sanoussy Baldé (20.). Ein toller Treffer des Trierers. Nach der Pause war Völklingen besser im Spiel, aber Marius Schleys Schuss landete am Pfosten. Wieder machte es der Gastgeber besser, Dominik Kinscher traf nach einer Stunde zum 3:0. Erst in der letzten Viertelstunde war Röchling am Drücker. Nico Zimmermann traf in den Winkel zum 1:3. Dann hatten Luka Dimitrijevic und Kevin Saks noch Chancen, doch die Trierer brachten verdient den Sieg nach Hause.

Röchling Völklingen: Sorg - Schley, Baizidi (46. Meßner), Erhardt, Kern (67. Heine), Birster, Zimmermann, Steiner, Dimitrijevic, Scheffer, Saks. Trainer: Justin-Maurice Erhardt, Nico Zimmermann.

Tore: 1:0 Kevin Kling (6.), 2:0 Tim Garnier (20.), 3:0 Dominik Kinscher (62.), 3:1 Nico Zimmermann (78.). Zuschauer: 1136. Schiedsrichter:
Fabian Vollmar.

FC Karbach – FC Hertha Wiesbach 1:2 (0:2). Mit einem frühen Doppelpack hat Ruddy M’Passi der Hertha einen wichtigen Auswärtserfolg im Hunsrück gesichert. Dem Franzosen gelangen in Karbach seine Saisontreffer Nummer elf und zwölf. Zunächst setzte sich Nico Wiltz in der zehnten Minute auf der linken Seite durch und bediente M’Passi, der unhaltbar zum 0:1 einschoss. Nur sechs Minuten später parierte Karbachs Schlussmann Florian Bauer einen Schuss von Wiltz. M’Passi drückte den Abpraller zum 2:0 für die in der ersten Hälfte sehr starken Gäste über die Linie. Nach dem Seitenwechsel passierte vor den Toren zunächst wenig, bis Schiedsrichter Florian Stahl den Gastgebern in der 73. Minute einen Foulelfmeter zusprach. Oliver Hinkelmann hatte beim Klärungsversuch nach einer Ecke Tobias Jakobs am Fuß getroffen. Den Strafstoß verwandelte Enrico Köppen zum 1:2-Anschlusstor. Wiesbach stand danach aber hinten sicher und ließ keine Chancen der Hausherren mehr zu.

FC Hertha Wiesbach: Luck - Bach, Hinkelmann, Krauß, Schmidt, Wiltz, Staroscik, Feka (88. Jung), Paulus (80. Schubert), Runco (68. Bidot), M‘Passi. Trainer: Michael Petry.

Tore: 0:1 Ruddy M‘Passi (10.), 0:2 Ruddy M‘Passi (16.), 1:2 Enrico Köppen (73., Foulelfmeter). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Florian Stahl.