Eiskunstlauf: Protest von Pluschenko ist nicht möglich

Vancouver. Ein nachträglicher Protest des olympischen Silbermedaillengewinners Jewgeni Pluschenko nach seiner Niederlage in der Eiskunstlauf-Konkurrenz ist nicht zulässig. Nach Auskunft des Weltverbandes ISU hätte der Russe spätestens am Tag nach der Entscheidung Einspruch einlegen müssen. Pluschenko fühlt sich von den Preisrichtern benachteiligt

Vancouver. Ein nachträglicher Protest des olympischen Silbermedaillengewinners Jewgeni Pluschenko nach seiner Niederlage in der Eiskunstlauf-Konkurrenz ist nicht zulässig. Nach Auskunft des Weltverbandes ISU hätte der Russe spätestens am Tag nach der Entscheidung Einspruch einlegen müssen. Pluschenko fühlt sich von den Preisrichtern benachteiligt. Er hoffe immer noch auf Unterstützung seines Verbandes, sagte der dreimalige Weltmeister, der am vergangenen Donnerstag von dem Amerikaner Evan Lysacek bezwungen worden war. dpa