Eintracht Frankfurt hat den Relegationsplatz im Visier

Eintracht Frankfurt hat den Relegationsplatz im Visier

Wenn Bundesligist Eintracht Frankfurt die Hoffnung auf ein Fußball-Wunder erhalten will, gibt es an diesem Sonntag keine Alternative. "Der Sieg ist ein Muss", sagt Trainer Niko Kovac vor dem Heimspiel gegen den FSV Mainz (17.30 Uhr): "Viele haben uns schon abgeschrieben, aber ich glaube zu 100 Prozent an den Klassenverbleib." Vier Spieltage vor Saisonende gleicht die Rettung aber einer unlösbaren Aufgabe. Das Restprogramm ist schwer, selbst ein Erfolg im Spiel gegen Mainz würde Frankfurt nicht an das rettende Ufer bringen. Aber das ist auch nicht mehr das primäre Ziel. "Das Erreichen des direkten Nichtabstiegsplatzes wird sehr schwer", sagte der verletzte Stürmer Alexander Meier, aber der Relegationsrang sei "machbar".

Während die Lage für Mainz, das auf Europacup-Kurs ist, vor dem Derby rosig ist, bestreitet Kovac einen Kampf an zwei Fronten. Die Defensive erscheint stabiler als unter seinem Vorgänger Armin Veh . Der hierfür aber notwendige größere läuferische Einsatz hat zur Folge, dass viele Spieler nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte sind - und im Angriff keine Tore herausspringen.