| 21:30 Uhr

Einer, der auszog, um in der Bundesliga zu spielen

Saarbrücken. Wenn Fußball-Regionalligist 1. FC Saarbrücken heute, 19 Uhr, im Franz-Kremer-Stadion gegen den 1. FC Köln II antritt, ist das für FCS-Trainer Dieter Ferner nur "ein Spiel der Spitzengruppe, dennSpitzenspiel ist für mich nur Erster gegen Zweiter". Für Abwehrspieler Tim Bauer (Foto: Wieck) ist es die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte

Saarbrücken. Wenn Fußball-Regionalligist 1. FC Saarbrücken heute, 19 Uhr, im Franz-Kremer-Stadion gegen den 1. FC Köln II antritt, ist das für FCS-Trainer Dieter Ferner nur "ein Spiel der Spitzengruppe, dennSpitzenspiel ist für mich nur Erster gegen Zweiter". Für Abwehrspieler Tim Bauer (Foto: Wieck) ist es die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Von 2004 bis 2009 spielte der 21-Jährige in Köln. Der Saarbrücker wechselte in der B-Jugend in die Domstadt. "Natürlich hat man da den Traum von der Bundesliga. Aber den haben viele", sagt Bauer: "Jetzt bin ich zurück in Saarbrücken, mein Herz hängt am FCS."


Dass er wieder da ist, liegt auch an der Überzeugungskraft Ferners, der den Linksfuß haben wollte. "Bislang hat Tim nicht die Leistungen gebracht, dass er Anspruch hat, in der Startelf zu stehen", sagt der Trainer. Bauer war in der Vorbereitung verletzt und brauchte lange, um den Anschluss wieder zu finden. "Als ich fit war, spielte die Mannschaft so gut, dass es schwer war wieder rein zu kommen. Der Trainer hat gesagt, ich bin oft zu brav. Aber ich bin ja noch jung und kann dazulernen."

Bei Köln II wird Bauer auf alte Freunde treffen: "Vor allem zu Roland Müller habe ich noch Kontakt, wir telefonieren öfter", erzählt der Defensivmann: "Köln spielt nicht den Hurra-Offensivfußball wie andere U23-Teams, eher diszipliniert und defensiv stark." Punktet der FCS, übernimmt er zumindest bis Samstag die Tabellenspitze. "Der Aufstieg ist in der Mannschaft noch kein Thema. Wir müssen uns nicht noch zusätzlichen Druck aufbauen", sagt fest, "aber es ist schon schön, da oben zu stehen." cor



Nabil Dafi, Marcel Schug, Michael Petry, Lukas Kohler und Mike Brückerhoff können heute nicht spielen. Marcel Rozgonyi ist fraglich. In den Kader rücken Pierre Reguette, Florian Bohr und Robin Vogtland aus der Saarlandliga-Mannschaft des FCS.