Badminton: Eine Medaille soll’s schon werden

Badminton : Eine Medaille soll’s schon werden

Deutsche Badminton-Nationalspieler hoffen bei der EM in Spanien auf Edelmetall.

Für die Badminton-Nationalspieler vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim jagt in den nächsten Wochen ein Höhepunkt den anderen. Heute beginnt im spanischen Huelva für Isabel Herttrich, Olga Konon, Marvin Seidel und die künftige Bischmisheimerin Luise Heim (noch BC Beuel) die Einzel-Europameisterschaft. Bis zum kommenden Sonntag geht es in der andalusischen Stadt um EM-Medaillen – und wenigstens eine mit nach Deutschland zu bringen, das ist die große Zielvorgabe der sportlich Verantwortlichen des Deutschen Badminton-Verbandes um Chef-Bundestrainer Detlef Poste. Am übernächsten Wochenende folgt dann in Saarbrücken das Final Four, das Endturnier um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft, mit dem BCB als großem Favoriten, Titelverteidiger TV Refrath, dem BC Beuel und dem TSV Trittau.

Geht man nach der EM-Setzliste, dann dürften die besten Chancen auf Edelmetall im Mixed vorhanden sein. Isabel Herttrich ist mit ihrem Partner Mark Lamsfuß (BC Wipperfeld) an Position fünf eingestuft. Sollten die beiden Weltranglisten-20. das Viertelfinale erreichen, wären sie noch einen Sieg von einer Medaille entfernt und träfen auf die Nummer 19 der Welt, Jacco Arends und Selena Piek (Niederlande). Eine durchaus machbare Aufgabe. Deutlich schwerer hat es Marvin Seidel, auf den an der Seite von Linda Efler (Union Lüdinghausen) unter anderem die dänischen Weltranglisten-Zehnten Mathias Christiansen und Christinna Pedersen warten. Im Herrendoppel wartet auf Seidel und seinen Partner Lamsfuß auf dem Weg zu Edelmetall wieder ein Top-Duo aus Dänemark – Mads Conrad-Petersen und Mads Pieler Kolding rangieren aktuell auf Platz sechs der Welt.

Auch Isabel Herttrich geht zwei Mal an den Start, ist im Damendoppel mit Carla Nelte (TV Refrath) an Nummer sieben gelistet und müsste sich in einem möglichen Viertelfinale mit den starken bulgarischen Schwestern Gabriela und Stefani Stoeva auseinandersetzen. Aber vielleicht überstehen die Bulgarinnen die erste Runde ja auch nicht – sie müssen gegen Olga Konon und Linda Efler ran, die erst seit Kurzem zusammenspielen und immer für eine Überraschung gut sind.

Mehr von Saarbrücker Zeitung