Eine Legende tritt ab

Saarbrücken · Heute tritt Jan-Ove Waldner im Alter von 50 Jahren zum letzten Mal für einen Tischtennis-Verein an die Platte. Am Samstag ist er beim Masters in Saarlouis am Start. Ob Timo Boll auch dabei sein wird, ist noch unklar.

Weltmeister 1989 und 1997, Europameister 1996 und Olympiasieger 1992. Jan-Ove Waldner ist im Tischtennis eine wahre Legende. Vor ihm fürchteten sich in seiner besten Zeit auch die chinesischen Topspieler, die er immer wieder schlagen konnte. Mit nun 50 Jahren ist für den Schweden das Kapitel Vereins-Tischtennis erledigt. Heute bestreitet er um 18.30 Uhr mit seinem Club Spårvägens BTK gegen Helsingborg das letzte Punktspiel seiner Laufbahn. Am Telefon berichtete Waldner gestern: "Ich bin ganz schön aufgeregt. Das ist für mich eine wirklich große Sache. Ich bin überall in den Nachrichten."

Nach seinem letzten Spiel in der ersten schwedischen Liga ist er schon am kommenden Samstag im Saarland aktiv. Beim energis-Masters 2016 in der Saarlouiser Stadtgartenhalle wird Waldner neben weiteren Tischtennis-Größen an die Platte gehen. Laut Veranstalter spielen unter anderem die deutsche Nummer eins Dimitrij Ovtcharov, dessen Trainer und weitere schwedische Legende Jörgen Persson, Österreichs ehemaliger Weltmeister Werner Schlager sowie Abwehr-Künstler Chen Weixing.

Ob der zweite deutsche Ausnahmespieler, Rekord-Europameister Timo Boll , ebenfalls kommt, konnten die Organisatoren gestern noch nicht beantworten. Boll hatte seine Teilnahme am Top-16-Turnier in Gondomar (Portugal) am vergangenen Wochenende abgesagt, weil er vor der anstehenden Mannschafts-WM in Kuala Lumpur (28. Februar bis 6. März) noch einen harten Trainingsblock einlegen wollte.

Außerdem plant Boll, am Tag nach dem Masters in der Bundesliga für seinen Verein Borussia Düsseldorf an die Platte zu gehen. Der deutsche Rekordmeister ist im Gegensatz zum Tabellenzweiten 1. FC Saarbrücken (Auswärtsspiel am Sonntag, 15 Uhr, beim Post-SV Mühlhausen) noch nicht für die Playoffs qualifiziert und braucht zuhause gegen den TTC Hagen (Sonntag, 15 Uhr) dringend einen Sieg.

Zurück zum Masters: Für das Turnier, das um 10.30 Uhr startet, gibt es noch Restkarten zu kaufen. Zwischen elf und 24 Euro kosten die 70 bis 100 Karten, die noch zu haben sind. Waldner freut sich auf das Turnier. "Ich will einige gute Ballwechsel spielen und einfach nur Spaß haben. Es ist für mich auch etwas Besonderes. Als ich beim 1. FC Saarbrücken gespielt habe, hatte ich mein erstes großes Spiel ebenfalls in Saarlouis", erklärte der 50-Jährige, der auch in Zukunft noch kleinere Turniere spielen möchte. Für die Liga fehle ihm die nötige Motivation, und auch sein Körper mache nicht mehr so mit wie früher. Daher sei jetzt Schluss mit den Vereins-Spielen.

In Saarlouis startet das Masters eine halbe Stunde früher als geplant. Grund dafür ist das Heimspiel der HG Saarlouis in der 2. Handball-Bundesliga . Um 19.30 Uhr empfangen die Saarlouiser den HC Empor Rostock. Masters-Veranstalter Günther Müller erklärte gestern, dass es zeitlich keine Probleme geben werde. "Es ist alles geregelt. Die Veranstaltung ist um 16.30 Uhr zu Ende, und bis 17.30 Uhr ist die Halle leer. Dann kann die HG sich ganz in Ruhe auf das Spiel vorbereitet", sagte Müller weiter. Bis dahin soll aber Tischtennis im Fokus stehen - und sicher auch Jan-Ove Waldner.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort