1. Sport
  2. Saar-Sport

Eine eigene Abteilung für Unterstützer

Eine eigene Abteilung für Unterstützer

Mit Unterstützung des Aufsichtsrats will die Interessengemeinschaft Blau-Schwarz beim 1. FC Saarbrücken eine eigene Abteilung gründen und damit Fans und Unterstützer auf eine neue Art in den Verein integrieren.

2200 Mitglieder hat der 1. FC Saarbrücken nach eigenen Angaben derzeit. Die gliedern sich in die Abteilungen Fußball und Handball. Geht es nach der "Interessengemeinschaft (IG) Blau-Schwarz", sollen es bald deutlich mehr Mitglieder werden, die dann einer neuen Fan- und Förderabteilung angehören. "Die Abteilung soll die vorhandene Eigeninitiative von Anhängern im Verein integrieren und diese zu einem positiven Fortschritt des FCS in der Zusammenarbeit mit seinen Fans führen", erklärt Florian Kern.

Kern ist Aufsichtsratsmitglied des FCS, gehört aber ebenso wie beispielsweise der bekannte FCS-Internet-Blogger Carsten Pilger, Stadionsprecher Christoph Tautz oder U23-Torwart Robin Scheid zur IG. Auch haben bislang elf Fanclubs und -gruppierungen aus verschiedenen Bereichen des Stadions ihre Mitarbeit in der IG Blau-Schwarz zugesagt. Ziele seien "die Förderung aktiver Mitglieder und Gewinnung von Neumitgliedern", erklärt Kern weiter: "Es geht auch darum, neue Zielgruppen für den 1. FC Saarbrücken zu erschließen."

Man wolle zusätzliche Einnahmen generieren. Die IG-Mitglieder denken da an einen möglichen Förderbeitrag von 19,03 Euro ebenso wie an die Acquise von Kleinstsponsoren. Es soll ein ständiger Austausch mit den anderen Abteilungsvorständen und den Führungsgremien gepflegt werden. "Einer unserer Hauptbeweggründe ist eine erhöhte Wertschätzung und eine weitere Stärkung der Fankultur des 1. FC Saarbrücken ", sagt Kern.

Die Idee einer eigenen Fanabteilung war schon im Umfeld der letzten Mitgliederversammlung des Vereins geboren worden. Die organisatorischen Vorarbeiten sind jetzt geleistet. "Die Struktur steht", sagt Kern: "Es soll einen Abteilungsleiter geben, der von der Abteilungsversammlung vorgeschlagen und von der Mitgliederversammlung gewählt wird. Dazu kommen ein Kassenwart und mehrere Beisitzer. Ganz wichtig ist, dass auch der Fanbeauftragte des Verein im Abteilungsvorstand dabei ist."

Die IG Blau-Schwarz will die Gründung forcieren. Beim Regionalliga-Topspiel gegen Kickers Offenbach am Freitag soll dafür die Werbetrommel gerührt werden. Mit Flugblättern will man die Fans über die Ziele und Möglichkeiten der neuen Abteilung informieren. Dabei sollen zwar auch neue Mitglieder geworben werden, vor allem geht es aber auch um das Sammeln von Unterstützer-Unterschriften. Denn laut Satzung kann eine neue Abteilung nur durch den Vorstand und mit Genehmigung des Aufsichtsrates gegründet werden. Die IG wird zwar einen dementsprechenden Vorschlag den Gremien unterbreiten, dennoch strebt man auch eine Satzungsänderung an. Dann soll auch dem höchsten Vereinsgremium - nämlich der Mitgliederversammlung - die Möglichkeit gegeben werden, eine neue Abteilung zu beschließen. Für eine Satzungsänderung ist eine Dreiviertel-Mehrheit notwendig. "Wir haben in den letzten Wochen viele Gespräche geführt", erzählt Florian Kern, "immer wieder kam darin die Aufforderung, der Verein müsse sich mehr öffnen für seine Fans . Eine eigene Abteilung ist dafür die geeignete Basis."