1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Saarlandliga: Ein Trio verzichtet, ein Quartett will hoch

Fußball-Saarlandliga : Ein Trio verzichtet, ein Quartett will hoch

Die Saarlandligisten müssen heute ihre Bewerbungsunterlagen für die Oberliga einreichen. Der VfB Dillingen wird melden.

Bis zum heutigen Mittwoch haben die Aufstiegsanwärter der Fußball-Saarlandliga Zeit, sich beim Regionalverband Südwest für einen Platz in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar für die kommende Saison zu bewerben. Nur wenn diese Bewerbung fristgerecht eingeht, können die Clubs im Falle einer sportlichen Qualifikation auch tatsächlich in der höheren Spielklasse an den Start gehen.

Von den sieben Teams, die noch Chancen auf einen Aufstieg haben, wollen vier hoch. Ein Trio verzichtet dagegen. Dies ergab eine SZ-Umfrage am gestrigen Dienstag. Borussia Neunkirchen (Zweiter), der VfB Dillingen (Dritter), der SV Auersmacher (Vierter) und der VfL Primstal (Siebter) werden die Meldeunterlagen einreichen. Spitzenreiter TuS Herrensohr, die Spvgg. Quierschied (Fünfter) und der SC Brebach (Sechster) werden die Frist dagegen verstreichen lassen.

Vor allem da Herrensohr auf einen möglichen Aufstieg verzichtet, geht es im Kampf um einen Platz in der Oberliga nun mächtig eng zu. Neunkirchen (53 Punkte), Dillingen (52) und Auersmacher (51) liegen dicht beisammen. Aber Neunkirchen hat nur drei der letzten neun Spiele gewonnen, Auersmacher gar nur zwei. Primstal (47 Punkte) hat noch Außenseiter-Chancen.

„Wir haben die Bewerbungsunterlagen schon abgeschickt“, sagt Neunkirchens Vorsitzender Martin Bach. Die Borussia hatte schon länger betont, dass der Club diesen Schritt vollziehen würde. Der VfB Dillingen hatte dagegen vor drei Wochen angekündigt, sich nicht für einen Platz in der Oberliga zu bewerben – jetzt folgte eine Kehrtwende. „Wir werden melden. Wir hatten am Montag eine zweistündige Sitzung, und nach dieser haben wir uns dazu entschieden“, berichtete der Vorsitzende Josef Schya. Der Hauptgrund für den Sinneswandel: „Die Mannschaft und unser Trainer Daniel Kiefer würden gerne in die Oberliga.“

Nach der Meldung des VfB könnte es am letzten Spieltag (27. Mai) zu einem Endspiel um den Aufstieg kommen: Dann empfängt Dillingen die Neunkircher Borussia. Auch der SV Auersmacher und der VfL Primstal werden die Meldeunterlagen für die Oberliga wegschicken. Dies bestätigten Vertreter beider Clubs.

Spitzenreiter TuS Herrensohr hatte bereits vor Wochen angekündigt, auf einen möglichen Aufstieg zu verzichten – dabei bleibt es auch. „Wir sind glücklicher in der Saarlandliga“, sagt der Vorsitzende des TuS, Hans Blechschmidt. Bei der Spvgg. Quierschied fiel die Entscheidung gegen die Oberliga erst am Montag. „Wir sind der Meinung, dass wir nach dem rasanten sportlichen Aufschwung in den letzten Jahren in der Saarlandliga gut aufgehoben sind“, erklärt der sportliche Leiter der Sportvereinigung, Kai Berrang: „Eine Saison in der Oberliga, in der wir vielleicht nicht konkurrenzfähig wären, könnte auch viel kaputt machen.“ Zudem hätte Quierschied aufgrund der Verbandsregularien im Aufstiegsfall eine eigene A-Jugend melden müssen – und aus einer derzeit bestehenden Spielgemeinschaft im Jugendbereich aussteigen müssen. Dies möchte der Club nicht.

 Daniel Kiefer will mit dem VfB Dillingen hoch in die Oberliga.
Daniel Kiefer will mit dem VfB Dillingen hoch in die Oberliga. Foto: Kiefer

Beim im Jahr 2018 noch ungeschlagenen Tabellensechsten SC Halberg Brebach entschied man sich vor allem aus finanziellen Gründen gegen eine Bewerbung. „Um für die Oberliga melden zu können, hätte noch ein Sponsor vom Himmel fallen müssen“, sagt Brebachs Geschäftsführer Volker Gelff.