Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Ein Spiel, das Signalwirkung für die Saison haben könnte

Dortmund. Es geht um den ersten Titel und Prestige: Die Erzrivalen Borussia Dortmund und Bayern München stehen sich am Samstag im Duell um den Supercup gegenüber und wollen vor dem Liga-Start ein Zeichen setzen. sid

Für Pep Guardiola ist es die Chance auf den ersten Titel mit Bayern München. Deshalb war die Ansage des Trainers an seine Profis vor dem Prestige-Duell des Triple-Gewinners mit Vizemeister Borussia Dortmund um den Supercup unmissverständlich. "Ich will jedes Spiel gewinnen. Das wird ein sehr physisches Spiel, wir werden deshalb gut vorbereitet sein", sagte der 42-Jährige vor dem Wiedersehen der Erzrivalen 63 Tage nach dem Champions-League-Endspiel an diesem Samstag (20.30 Uhr/ZDF) in Dortmund.

Zwar gaben sich beide Clubs im Vorfeld alle Mühe, Rivalität oder Revanchegelüste herunterzureden, doch es geht um mehr als nur einen Titel für den Briefkopf. Es ist auch die Standortbestimmung der beiden Top-Teams zwei Wochen vor dem Start in die 51. Bundesliga-Saison.

"Wir wollen alles raushauen, was möglich ist. Wir werden bis in die Haarspitzen motiviert sein", versicherte auch BVB-Trainer Jürgen Klopp. Das 1:2 im Finale des Supercups gegen die Bayern im Vorjahr, das 1:2 in London im Endspiel der Königsklasse oder die Serie von fünf Spielen ohne Sieg gegen den Rekordmeister diene dabei jedoch nicht als Motivationshilfe, ließen die Borussen wissen. Ohnehin birgt die Paarung genügend Brisanz, nachdem sich Mario Götze nach seinem überraschenden Wechsel zu den Bayern jüngst erstmals im roten Trikot des Erzrivalen präsentierte und BVB-Torjäger Robert Lewandowski nach seinem gescheiterten Transfer Richtung München nunmehr gegen seinen Wunschverein antreten muss.

Für die Borussen geht es um die 5,5 Kilogramm schwere und 53 Zentimeter große Trophäe und eine Bestätigung der eigenen Leistungsstärke. Nationalspieler Mats Hummels sieht einen möglichen Erfolg "als Zeichen, wie gut man die nächste Saison bestreiten könnte". So, wie der Triumph der Bayern im Supercup 2012 nach zuvor fünf Spielen ohne Sieg gegen den BVB für eine Initialzündung sorgte. Es folgte die glanzvollste Spielzeit der Vereinsgeschichte.