Ein Kindheitstraum wird wahr

Mainz · Florian Müller gehört zu den besten deutschen Torhütern seiner Altersklasse. Der 17-Jährige aus Lebach hat einen Vierjahresvertrag bei Mainz 05 unterschrieben und kommt jetzt für ein Gastspiel ins Saarland.

Im Mai feierte Florian Müller sein Debüt im Tor der Profis des FSV Mainz 05 . Als der Fußball-Bundesligist zum Benefizspiel beim finanziell angeschlagenen Oberligisten Borussia Neunkirchen antrat (0:0), stand der 17-jährige Saarländer die vollen 90 Minuten zwischen den Pfosten und machte durch starke Paraden auf sich aufmerksam. Am Freitag, seinem 18. Geburtstag, ist Müller mit der deutschen U19-Nationalmannschaft beim Vier-Nationen-Turnier in Völklingen im Einsatz (18 Uhr, gegen Schweden). Danach folgen noch Länderspiele in Homburg und Pirmasens.

"Jugend für Traum geopfert"

"Das Spiel in Neunkirchen war schon ein cooles Erlebnis. In der ersten Hälfte hat vor mir die Stamm-Viererkette gespielt", erinnert sich Müller. In der Sommer-Vorbereitung durfte er mit den Profis ins Trainingslager reisen. Danach kam es schon zu Vertragsgesprächen. "Da ist schon viel in meinem Kopf passiert. Das konnte ich gar nicht richtig glauben", sagt Müller, der beim Tabellenneunten der Bundesliga einen Vierjahresvertrag unterschrieb. "Ich habe schon eine gewisse Zeit gebraucht, bis ich realisieren konnte, was da eigentlich gerade abläuft. Ein Kindheitstraum ist in Erfüllung gegangen", schwärmt der 17-Jährige und ergänzt: "Man hat ja schon irgendwie seine Jugend für diesen Traum geopfert. Aber es hat sich gelohnt."

Die ersten Schritte auf dem Weg zur Erfüllung seines Traumes machte Müller als Steppke bei seinem Heimatverein FV Lebach. Es folgten die Wechsel in die U14 des 1. FC Saarbrücken und von dort drei Jahre später in die U17 des FSV Mainz 05 . Auf Anhieb wurde Müller in einer der besten Nachwuchsschmieden bundesweit Meister der Bundesliga-Staffel Süd/Südwest.

Sein erstes Länderspiel bestritt Florian Müller erst vor einem Monat. Dass nun mindestens ein zweites dazu kommt, ist trotz vier Torhütern im 34-Mann-Kaders von U19-Nationaltrainer Marcus Sorg nicht unwahrscheinlich. "Ich hoffe, dass es für ein ganzes Spiel reicht. Ich werde auf jeden Fall Gas geben", kündigt Müller an. Sein Ziel: Im Juli 2016 zum Kader gehören, wenn die U19-Europameisterschaft in Deutschland ausgetragen wird.

Bernd Leno als Vorbild

Bis Sommer 2013 wohnte Müller in Lebach, das er als "Talentschmiede" empfindet, weil auch seinen Kumpels Jens Meyer (1. FC Saarbrücken ) und Joshua Mees (SC Freiburg ) der Sprung ins Fußballgeschäft gelungen ist. Nach zweieinhalb Jahren im Mainzer Internat und mit dem Fachabi in der Tasche ist nun Wohnungssuche und volle Konzentration auf die Fußballkarriere angesagt. Die Weichen dafür scheinen gestellt. "Florian Müller gehört zu den größten deutschen Torwart-Talenten in seiner Altersklasse", lobt FSV-Manager Christian Heidel. Und Volker Kersting, der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, meint: "Mit seinen sportlichen Fähigkeiten wie auch mit seiner Persönlichkeit hat er nachdrücklich bewiesen, dass er für den nächsten Schritt bereit ist."

Auf dem Platz ist Florian Müller ein spielerischer Torwarttyp. "Ich spiele gerne ein bisschen Manuel-Neuer-mäßig und riskiere was", sagt er über sich selbst. Sein Vorbild ist aber ein anderer: Leverkusens Bernd Leno. "Den finde ich als Typ super und schaue mir bei ihm schon einiges ab." Körperlich will Müller noch zulegen - mit 83 Kilogramm auf 193 Zentimeter Körperlänge braucht es noch etwas Masse, um auf Bundesliga-Niveau mithalten zu können. "Ich schiebe schon Extraschichten. Also dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis da noch etwas kommt", meint Müller schmunzelnd.

Zum Thema:

Auf einen BlickZeitplan des Vier-Nationen-Turniers der Altersklasse U19 im Saarland und in der Westpfalz:Freitag, 13. November: Spielort Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen. 11 Uhr: Serbien - Frankreich; 18 Uhr: Deutschland - Schweden.Sonntag, 15. November: Spielort Sportpark Husterhöhe in Pirmasens. 13 Uhr: Frankreich - Schweden; 18 Uhr: Deutschland - Serbien.Dienstag, 17. November: Spielort Waldstadion Homburg. 11 Uhr: Deutschland - Frankreich; 18 Uhr: Schweden - Serbien.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort