1. Sport
  2. Saar-Sport

Ehrenamtspreisgala des Saarländischen Fußballverbandes war in Neunkirchen

Ehrungen : Ehre, wem Ehre gebührt

Bei der Ehrenamtspreisgala des Saarländischen Fußballverbandes sind in Neunkirchen auch wieder Ehrenamtliche aus dem Ostsaarkreis geehrt worden.

Vor Kurzem ist im Hofgut Menschenhaus zwischen Neunkirchen und Kirkel die Ehrenamtspreisgala des Saarländischen Fußballverbandes über die Bühne gegangen. In diesem Jahr wurden von den Vereinen insgesamt 55 Damen und Herren gemeldet. Adrian Zöhler, der derzeit den Verband zusammen mit Bernhard Bauer führt, lobte die hohe Bedeutung des Ehrenamtes sowohl im Fußball als auch in der gesamten Gesellschaft. „98 Prozent des Fußballs im Saarland werden ehrenamtlich organisiert. Die klare Botschaft lautet: Wir müssen das Ehrenamt unterstützen und auch Angebote für Fort- und Weiterbildungen unterbreiten. Nur so sind wir den Zukunftsaufgaben im Fußball gewappnet“, erklärte Zöhler. Es war ihm eine besondere Freude, den ehemaligen saarländischen Nationalspieler Wolfgang Seel als Ehrengast zu begrüßen. „Er ist heute noch Trainer an unseren Stützpunkten und gibt seine reichhaltige Erfahrung an den Nachwuchs weiter. Er ist ein wunderbares Vorbild für die Fußballer hier aus dem Saarland“, sagte Zöhler. Die Gala sei auch eine willkommene Gelegenheit, sich einmal über die Kreise hinaus im Rahmen eines festlichen Anlasses gegenseitig kennenzulernen und in wichtigen Punkten auszutauschen. Am Tisch saßen auch die Partner der Geehrten, denn ohne ihre Mithilfe wäre kein Engagement für ein Ehrenamt möglich.

Die Kreissieger wurden durch die jeweiligen Kreisvorstände ermittelt. Die schlagen die vier Kreissieger vor. Anschließend wird in einem Ausschuss ermittelt, wer dann noch in den Club 100 beitreten darf. Alle Vier werden mit Partnerin zu einem Dankeschön-Wochenende nach Düsseldorf eingeladen. Und die Club 100-Mitglieder dürfen zusätzlich das Länderspiel zwischen Deutschland und der Niederlande in Hamburg besuchen. Der Verband ehrte zusätzlich die so genannten „Jungen Helden“. Dabei handelt es sich um junge Ehrenamtler, die sich bereits sehr früh und nachhaltig in die Vereinsarbeit eingebracht haben. Es sind Mathias Marx (SV Merchweiler), Christian Bollwein (SV Niederbexbach), Sandra Feld (SV Nassweiler) sowie Lukas Simon (FC Wadrill).

Das neue Club 100-Mitglied Rainer Palz vom SV Wahlen-Niederlosheim gehört bereits seit 25 Jahren dem geschäftsführenden Vorstand an und ist auch noch Schiedsrichter. „Ein Leben ohne Verein ist für mich nicht denkbar“, sagte Palz. Und sein neuer Club 100-Partner Manfred Linxweiler von den SF Dörrenbach führt seinen Verein bereits seit 25 Jahren in Serie an. „Meine drei Leidenschaften sind die SF Dörrenbach, der FC Homburg und Bayern München – und zwar in dieser Reihenfolge“, meinte Linxweiler.

Süd-Kreissieger Arno Kolling von Eintracht Altenwald sprach im Hinblick auf seinen Verein von einer „nie endenden Herzensangelegenheit“. Und Ost-Kreissieger Michael Eli von der SSV Wellesweiler ergänzte: „Ich bin 2. Vorsitzender und Jugendleiter, trainiere außerdem die F-Jugend. Sich ehrenamtlich zu engagieren, macht einfach Spaß.“

www.saar-fv.de