Ehl rettet FCS einen Punkt gegen Potsdam

Frauenfußball : Ehl rettet dem FCS immerhin noch einen Punkt

Die Zweitliga-Fußballerinnen des 1. FC Saarbrücken sind am Sonntag im Heimspiel gegen Turbine Potsdam II nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus-, dafür aber mit einem blauen Auge davongekommen. Das Team von Trainer Taifour Diane musste in der zweiten Hälfte einige bange Momente überstehen, darunter einen Elfmeter der Gäste, den Torfrau Christina Ehl gegen Sophie Weidauer aus dem Eck fischte (76.

Minute).

„Man entscheidet sich halt für eine Seite – und ich hatte das nötige Glück. Ich bin froh, dass ich den Elfer gehalten habe. Der Punkt kann nochmal Gold wert sein“, sagte Ehl angesichts des engen Aufstiegsrennens, in dem der FCS (30 Punkte) durch das Remis hinter die direkten Konkurrenten 1. FC Köln (32) und USV Jena (31) zurückfiel.

Neben dem Strafstoß hatte der FCS weitere Male Glück: Drei Minuten vor Schluss schlenzte Potsdams Dina Orschmann einen Freistoß an den Innenpfosten. Schon in Hälfte eins hatten die Gäste nur das Aluminium anvisiert (34.) – und damit eine postwendende Antwort auf die FCS-Führung durch Jacqueline de Backer (32. Minute, Foulelfmeter) verpasst. Zum 1:1 traf Lea Bahnemann kurz vor der Pause. Positiver Lichtblick auf Seiten des FCS: Chiara Klein gab über ein Jahr nach ihrem Kreuzbandriss ihr Comeback.