1. Sport
  2. Saar-Sport

Düsseldorf beendet Durststrecke, hat aber Respekt vor dem FCS

Düsseldorf beendet Durststrecke, hat aber Respekt vor dem FCS

Düsseldorf. Auch wenn es nicht die Champions League ist, trübte dies die Freude bei Tischtennis-Star Timo Boll und seinen Kollegen nicht. Nach einer Saison mit vielen Rückschlägen gelang Borussia Düsseldorf am Sonntag der lang ersehnte erste Titelgewinn. Der Sieg im ETTU-Cup markierte das Ende einer ungewöhnlich langen Durststrecke

Düsseldorf. Auch wenn es nicht die Champions League ist, trübte dies die Freude bei Tischtennis-Star Timo Boll und seinen Kollegen nicht. Nach einer Saison mit vielen Rückschlägen gelang Borussia Düsseldorf am Sonntag der lang ersehnte erste Titelgewinn. Der Sieg im ETTU-Cup markierte das Ende einer ungewöhnlich langen Durststrecke. Für die Borussia ist es der vierte Triumph im ETTU-Pokal und der 58. Titel der Vereinsgeschichte."Für den Verein war es schon wichtig, diesen Titel zu gewinnen, nachdem es in dieser Saison doch eher bescheiden gelaufen ist", verdeutlichte Boll, Spitzenspieler von Europas erfolgreichster Tischtennis-Vereinsmannschaft, die Bedeutung des Wettbewerbs. Der Weltranglisten-Sechste hatte in den vergangenen Wochen internationale Auftritte zurückgestellt, um die Saison für den Club noch zu einem guten Ende zu bringen.

Dem 3:1 im Hinspiel ließen die Rheinländer gegen den französischen Club Vaillante Sports Angers ein 3:0 folgen. Der Triumph stand wegen des Satzverhältnisses schon nach einer halben Stunde fest, als der WM-Dritte Boll den jungen Benjamin Brossier mit 3:0 besiegt hatte. Danach glänzten auch der EM-Zweite Patrick Baum und Nationalspieler Christian Süß.

Das eigentliche Saisonziel war der "Triple-Hattrick" gewesen, also der Gewinn des nationalen Doubles aus Pokal und Meisterschaft sowie der Champions League - zum dritten Mal in Folge. Doch Verletzungen und Krankheiten machten der Borussia in der Königsklasse und im Kampf um den deutschen Cup frühzeitig einen Strich durch die Rechnung.

Titel Nummer 59 soll an diesem Freitag in Bamberg folgen. Dort treffen Boll und Co. im Finale um die deutsche Meisterschaft auf den 1. FC Saarbrücken-Tischtennis, der sie im nationalen Pokal entthront hatte und dies nun auch im Titelrennen vorhat. Andreas Preuß rechnet damit, dass es viel schwerer wird als gegen die Franzosen. "Mindestens 50 Prozent, Saarbrücken hat eine sehr ausgeglichene Mannschaft und drei Spieler, die uns killen können", sagte der Manager der Borussia. Die Siegesfeier werde daher moderat ausfallen: "Unser großes Spiel ist am Freitag." Danach soll angemessen gefeiert werden. dpa

fc-saarbruecken-tt.de

Foto: pedersen/dpa

"Für den Verein war

es schon wichtig, diesen Titel zu gewinnen, nachdem es in dieser Saison doch eher bescheiden gelaufen ist."

Timo Boll