1. Sport
  2. Saar-Sport

DTM: Wittmann baut Führung aus, schwarzer Tag für Verfolger Mortara

DTM: Wittmann baut Führung aus, schwarzer Tag für Verfolger Mortara

Trotz eines Startunfalls hat Rennfahrer Marco Wittmann einen großen Schritt im Kampf um den DTM-Titel gemacht. Mit dem vierten Platz gestern im 16. Saisonrennen baute der BMW-Pilot beim Sieg von Audi-Fahrer Mattias Ekström seine Führung auf 26 Punkte aus.

Tragische Figur auf dem Hungaroring bei Budapest war der Italiener Edoardo Mortara - Wittmanns ärgster Verfolger. Der Audi-Pilot kam beim Start nicht gut weg, drängte seinen Kontrahenten im Kampf um den Titel ins Gras und verursachte schließlich einen Unfall zwischen seinem Markenkollegen Jamie Green und Wittmann. "Ich hatte einen sehr guten Start. Er zieht rüber und drückt mich ins Gras. Wenn er einen Fehler macht, muss er mich nicht auf die Wiese drücken. Das ist Gott sei Dank glimpflich für alle ausgegangen", sagte Wittmann, der trotz Schäden an seinem Auto weiterfahren konnte, abgeschirmt von zwischenzeitlich fünf BMW hinter ihm. Der Gesamtdritte Green konnte dagegen nicht mehr weiterfahren - und verlor jegliche Chancen auf den Titel.

Der von Mortara verschuldete Kontakt führte nicht nur zu Beschädigungen an Wittmanns Wagen, sondern auch am eigenen Boliden - der Audi musste an die Box. Danach fuhr Mortara als Letzter hinterher, ehe er drei Runden vor Schluss den Wagen abstellte. "Ich wurde zusammengedrückt, war im Sandwich zwischen Wittmann und Green. Aber das ist ein Rennunfall, so etwas passiert. Für die Meisterschaft ist das ganz enttäuschend", hadertete Mortara.

Galavorstellung am Vortag

Hätte Mortara an seine Galavorstellung vom Vortag angeknüpft, wäre der Titelkampf vor den letzten beiden Rennen spannend geworden. Am Samstag war die Dominanz der Audi erdrückend gewesen: Die acht Fahrer hatten in der Qualifikation die Ränge eins bis acht belegt. Mortara gewann das Rennen ungefährdet, auch weil er von seinen Markenkollegen abgeschirmt wurde. Wittmann wurde Siebter.

Die Entscheidung um den DTM-Titel fällt beim traditionellen Saisonfinale in Hockenheim am 15. und 16. Oktober. Der Gesamtsieg dürfte Wittmann aber nicht mehr zu nehmen sein.