1. Sport
  2. Saar-Sport

DTM: Ekström siegt und Audi-Teamkollege Scheider verpasst Titel

DTM: Ekström siegt und Audi-Teamkollege Scheider verpasst Titel

Le Mans. Im Reifen- und Regenpoker von Le Mans haben sich Timo Scheider und Audi verzockt und den vorzeitigen Gewinn des Deutschen Tourenwagen Masters DTM verpasst. Dagegen kann Scheiders ärgster Mercedes-Rivale Paul di Resta nach einer famosen Aufholjagd auf Platz zwei hinter Audi-Sieger Mattias Ekström im Finale am 26

Le Mans. Im Reifen- und Regenpoker von Le Mans haben sich Timo Scheider und Audi verzockt und den vorzeitigen Gewinn des Deutschen Tourenwagen Masters DTM verpasst. Dagegen kann Scheiders ärgster Mercedes-Rivale Paul di Resta nach einer famosen Aufholjagd auf Platz zwei hinter Audi-Sieger Mattias Ekström im Finale am 26. Oktober auf dem Hockenheimring doch noch aus eigener Kraft zum Titel fahren. Der DTM-Führende Scheider musste sich durch eine falsche Reifenwahl in der Schlussphase mit dem sechsten Rang begnügen, di Resta verkürzte den Rückstand vor dem elften und letzten Rennen auf zwei Punkte und machte den Showdown perfekt. "Das war das beste DTM-Rennen aller Zeiten", meinte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. Dabei hatte es bis zur Hälfte des Rennens ganz und gar nicht danach ausgesehen, dass es für Mercedes doch noch einen Grund zum Jubeln geben würde. Denn die Marke mit dem Stern hatte sich beim Start völlig vergriffen bei der Wahl der Reifen. Statt auf Slicks fuhren die Mercedes mit Regengummis los. Doch Audi machte es später nicht besser: Am Ende des Rennens lagen die Ingolstädter daneben, schickten Scheider bei zunehmenden Regen mit Slicks statt mit Regenreifen auf die Strecke und mussten wenig später die Entscheidung korrigieren. "Wir haben uns sehr sicher gefühlt bei der Reifen-Entscheidung. Ich hatte einen guten Start, aber am Ende haben wir es nicht umgemünzt", meinte Scheider. Mercedes-Pilot Bernd Schneider (St. Ingbert) wurde Fünfter und belegt nach zehn von elf Läufen Rang sechs. dpa