Drittligist 1. FC Kaiserslautern empfängt am Samstag Würzburger Kickers

3. Fußball-Liga : FCK will gegen Würzburg Pokalschwung mitnehmen

Drei Tage nach dem dramatischen 6:5-Pokalerfolg im Elfmeterschießen gegen den 1. FC Nürnberg ist Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern wieder im Abstiegskampf gefordert. Mit einem Sieg im Kellerduell gegen die Würzburger Kickers wollen die Pfälzer am Samstag (13 Uhr/SWR) die Abstiegszone verlassen.

„Das Pokalspiel war die Kür, jetzt kommt die Pflicht. Das wichtigste wird sein, dass die Mannschaft dieses Erfolgserlebnis mitnimmt“, sagte Trainer Boris Schommers, der nach dem Sieg gegen Nürnberg von einem „denkwürdigen Abend“ sprach.

Nach nur einem Sieg aus den vergangenen sieben Spielen befindet sich der FCK in der Liga allerdings im freien Fall. Gegen die drei Zähler besser platzierten Würzburger soll nun die Trendwende her. „Wenn wir in einer Struktur auftreten, leidenschaftlich kämpfen und den Basis-Tugenden folgen, kommen wir auch wieder zu spielerischen Elementen“, erklärte der FCK-Trainer.

Personell ist Schommers zu einigen Umstellungen gezwungen. Die Abwehrspieler Kevin Kraus und Dominik Schad sind nach der jeweils fünften Gelben Karte zum Zuschauen gezwungen. Zudem fehlt Ersatzkeeper Avdo Spahic (muskuläre Probleme). Hinter den Einsätzen von Janik Bachmann (Rückenprellung) und Top-Torjäger Florian Pick steht zudem ein Fragezeichen. Der Linksaußen musste schon im Pokalspiel am Mittwoch wegen einer Erkältung vorzeitig vom Feld.

Mehr von Saarbrücker Zeitung