| 21:19 Uhr

Dreifaches Nachsitzen im Norden

Bezirksliga Nord: Dramatik pur in der Bezirksliga Nord. Gleich drei Teams liegen nach Saisonende punktgleich auf den Rängen vier bis sechs

Bezirksliga Nord: Dramatik pur in der Bezirksliga Nord. Gleich drei Teams liegen nach Saisonende punktgleich auf den Rängen vier bis sechs. Aschbach, Hirstein und Hofeld ermitteln damit in einer Entscheidungsrunde zwei Teams, die direkt in die Landesliga aufrücken und eine Mannschaft, die ein Relegationsspiel gegen den Sechsten der Bezirksliga Ost (SV Reiskirchen) um die mögliche Landesliga-Qualifikation bestreitet. Der SV Aschbach verpasste durch ein 4:4 beim Tabellenschlusslicht Oberkirchen die direkte Qualifikation. Der SVA lag dabei zwischenzeitlich schon 1:4 zurück. Hofeld erreichte die Entscheidungsrunde durch einen 3:2-Auswärtssieg beim SC Alsweiler und der TuS Hirstein durch einen 2:0-Erfolg beim direkten Konkurrenten SV Wolfersweiler. Mit dem 13. Sieg in Serie (3:0 gegen den FV Eppelborn II) haben sich die SF Winterbach als Dritter direkt für die Landesliga qualifiziert. Der VfB Berschweiler verabschiedete sich mit einem 3:2-Sieg im Derby gegen den SV Urexweiler in die Sommerpause, die SG Bostalsee gewann 4:1 gegen Meister Habach. Uchtelfangen setzte sich in Überroth mit 3:0 durch und Braunshausen und Niederkirchen trennten sich mit einem 1:1-Unentschieden.



Bezirksliga Ost: Bereits vor dem letzten Spieltag waren alle wichtigen Entscheidungen gefallen. Meister Viktoria St. Ingbert zeigte sich zum Saisonfinale beim 8:0-Schützenfest gegen Hassel noch einmal treffsicher. Alleine drei Tore gingen dabei auf das Konto von Jens Frindert. Als Vize-Meister ging Einöd nach dem 3:1-Heimerfolg gegen Kleinottweiler durchs Ziel. Allerdings verschossen die Gäste in der 39. Minute durch Patrick Kotzur einen Foulelfmeter und verlangten Einöd alles ab. Das "Endspiel" um Platz drei gewann Spiesen gegen den SV St. Ingbert mit 5:4. Dabei kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten. Außer Rand und Band war auch der FV Biesingen, der den SV Reiskirchen mit einer 6:1-Packung auf die Heimreise schickte. Der TuS Rentrisch gab sich im Abschiedsspiel von Trainer Edgar Bauer nicht auf und trotzte Bliesmengen-Bolchen ein 2:2 ab. Obwohl der SV Kirkel in Bildstock bis zum Abpfiff alles probierte, siegte die Hellas am Ende deutlich mit 4:0. Im Derby zwischen dem SV Bexbach und dem FV Oberbexbach gab es ein gerechtes 0:0. Auch das 1:1 zwischen Walsheim und Gersheim entsprach den Spielanteilen.

Bezirksliga West: Der Meister aus Reisbach agierte auch im letzten Saisonspiel souverän und setzte sich beim SV Bardenbach mit 6:0 durch. Nicola Granata und Martin Altmeyer trafen jeweils doppelt. Die SG Morscholz-Steinberg trotzte dem FC Reimsbach II auf eigenem Platz trotz 30-minütiger Unterzahl ein 2:2 ab. Der SC Roden und der FV Schwalbach trennten sich, genau wie der SV Mettlach II und der SV Menningen, ebenfalls mit einem 2:2. Der eingewechselte Jean-Pierre Colle sicherte Mettlach dank zweier Treffer in den Schlussminuten den Punktgewinn. Die FSG Bous schnappte sich auf Grund eines 4:1-Heimerfolgs gegen den TuS Beaumarais den dritten Tabellenplatz. Torschützenkönig Sven Andres stockte sein Torekonto durch einen Doppelpack auf 32 Saisontreffer auf. Die SF Rehlingen bezwangen den Aufsteiger aus Fraulautern auf dessen Platz mit 3:2. Der Herbstmeister aus Brotdorf wandelte einen Zwei-Tore-Rückstand noch in einen 3:2-Erfolg gegen die SG Bachem-Rimlingen um und belegt somit den Relegationsplatz. Der VfB Differten siegte bei den SF Hostenbach mit 2:1 und schafft somit als Fünfter die direkte Qualifikation für die Landesliga.

Bezirksliga Süd: Auch im letzten Saisonspiel bot der Meister aus Großrosseln eine souveräne Leistung und bewies mit dem 5:1-Sieg bei der DJK Püttlingen, dass die Meisterschaft zurecht eingefahren wurde. Der FC Kleinblittersdorf sicherte sich die Vizemeisterschaft durch einen 2:0-Erfolg gegen die Spvgg. Quierschied. Zudem profitierte die Elf von FC-Coach Stefan Lorentz von der 0:4-Niederlage des TuS Herrensohr beim AFC Saarbrücken. Damit wurde der TuS letztendlich Dritter. Der FV Püttlingen, der bereits für die Landesliga qualifiziert war, verlor sein letztes Spiel in Klarenthal mit 1:3. Der SV Ludweiler, der im nächsten Jahr ebenfalls Landesliga spielt, siegte in Ensheim mit 1:0. Fast hätte der SC Bliesransbach im letzten Saisonspiel doch noch den ersten Sieg feiern können. Trotz guter Chancen verlor das Schlusslicht gegen den FC Neuweiler dann aber doch mit 3:4. Beim FCN ragte der dreifache Torschütze Dirk Schneider heraus. Der 1. FC Riegelsberg II setzte sich in St. Nikolaus mit 3:1 durch und der SC Brebach II gewann in Geislautern ebenfalls mit 3:1.