Drei Gala-Auftritte von Schäfer

Drei Gala-Auftritte von Schäfer

Was für ein Wochenende für Pauline Schäfer: Die 17 Jahre alte Turnerin vom TV Pflugscheid-Hixberg, die seit Mitte 2012 am Bundesstützpunkt in Chemnitz trainiert, gewann gestern bei den deutschen Meisterschaften in Stuttgart die Titel am Sprung und am Schwebebalken und wurde am Boden Vizemeisterin.

Im Mehrkampf am Samstag war sie hinter Siegerin Kim Bui Zweite geworden. Damit dürfte Schäfer die Nominierung für die Weltmeisterschaften Anfang Oktober in Nanjing/China nicht mehr zu nehmen sein. Überschattet wurde der Finaltag von einer schweren Knieverletzung von WM-Medaillenhoffnung Janine Berger. Die Olympia-Vierte musste mit Verdacht auf Kreuzbandriss ins Krankenhaus gebracht werden.

Bei den Männern demonstrierte Fabian Hambüchen einmal mehr seine Vormachtstellung. Einen Tag nach seinem achten Mehrkampf-Erfolg holte sich der Turnstar am Sonntag bei den deutschen Meisterschaften in Stuttgart weitere drei Titel in den Gerätefinals. Damit schraubte der Olympia-Zweite sein Titel-Konto auf 35 und überholte Altmeister Eberhard Gienger , der zwischen 1971 und 1981 34 Einzel-Titel gefeiert hatte.

In einem fast fehlerfreien Sechskampf hatte Hambüchen am Samstag mit 88,80 Punkten bei einem riesigen Vorsprung von 4,60 Zählern auf Andreas Toba aus Hannover als erster deutscher Turner den achten Mehrkampf-Erfolg verbucht. Doch er registrierte das ohne große Euphorie: "Wenn der Hallensprecher das nicht 20 Mal angesagt hätte, wäre mir das gar nicht bewusst gewesen", betonte Hambüchen mit einem Schmunzeln.

Mit dem überzeugenden Auftritt hat Hambüchen wie wohl auch Toba, Neuling Lukas Dauser und Marcel Nguyen das Ticket für die WM sicher. Dort gilt Hambüchen zehn Jahre nach Beginn seiner Erfolgskarriere erneut als Medaillen-Bank.