Doppeltes Heimspiel für Doreth

Doppeltes Heimspiel für Doreth

Trier. In einem Jahr, am 4. September 2013, beginnt in Slowenien die Basketball-Europameisterschaft - und die Teilnahme der deutschen Nationalmannschaft gilt auch nach der Dirk-Nowitzki-Ära als wahrscheinlich. Denn bisher lief die Qualifikationsrunde für die Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) optimal

Trier. In einem Jahr, am 4. September 2013, beginnt in Slowenien die Basketball-Europameisterschaft - und die Teilnahme der deutschen Nationalmannschaft gilt auch nach der Dirk-Nowitzki-Ära als wahrscheinlich. Denn bisher lief die Qualifikationsrunde für die Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) optimal. Fünf Siege in fünf Spielen holte die Mannschaft von Bundestrainer Svetislav Pesic, der Deutschland 1993 zum Europameister-Titel führte. Mit einem Sieg gegen Bulgarien heute um 19.15 Uhr in der Arena Trier ist die Teilnahme an der EM gesichert. Die Chancen stehen gut: Das Hinspiel in Sofia gewann Deutschland mit 82:70.Ein besonderer Fokus des Trierer Publikums liegt auf Neu-Nationalspieler Bastian Doreth. Der 1,83 Meter große Aufbauspieler läuft in der kommenden Bundesliga-Saison, die am 3. Oktober beginnt, für TBB Trier auf. Er ist für ein Jahr vom FC Bayern München ausgeliehen. "Es ist etwas Besonderes für mich, dass mein erstes Spiel mit der Nationalmannschaft in Trier sein wird und dass wir hier die EM-Qualifikation perfekt machen können", sagte der 23-Jährige der Saarbrücker Zeitung. Zum EM-Qualifikationsspiel im benachbarten Luxemburg waren einige Trierer Fans angereist, um ihren künftigen Spielmacher zu unterstützen: "Sie haben mir einen tollen Empfang bereitet. Ich freue mich nun noch mehr darauf, am Mittwoch in die Halle zu kommen."

Ob Doreth im Falle der EM-Teilnahme im Aufgebot der Nationalmannschaft steht, ist ungewiss. Mit Heiko Schaffartzik (Alba Berlin) und Per Günther (Ratiopharm Ulm) stehen zwei starke, in der Bundesliga etablierte Spieler vor Doreth. "Natürlich ist es mein Ziel, in Slowenien dabei zu sein", sagte Doreth: "Es geht für mich aber erst einmal darum, meine Leistung im Verein zu bestätigen und den Bundestrainer weiter von mir zu überzeugen."

Auch deswegen hat er sich für Trier entschieden. Nach einem Kreuzbandriss und viermonatiger Pause in der vergangenen Saison will er in der Bundesliga Fuß fassen. In München wäre hinter Ex-Nationalspieler Steffen Hamann und Tyrese Rice kaum Spielzeit für Doreth abgefallen. Triers Trainer Henrik Rödl hingegen, den Doreth aus der U20-Nationalmannschaft kennt, ist für die Förderung deutscher Spieler bekannt. Unter Rödl sind Doreths Nationalmannschafts-Kollegen Philip Zwiener (Eisbären Bremerhaven) und Maik Zirbes (Brose Baskets Bamberg), die beide den Verein verlassen haben, (wieder) zu Nationalspielern gereift. "Ich freue mich auf die Saison in Trier und auf die Zusammenarbeit mit Trainer Rödl. Ich möchte in Trier den nächsten Schritt meiner Karriere machen und Verantwortung auf dem Feld übernehmen", erklärt Doreth: "Maik und Philip haben mir durchweg Positives berichtet. Meine ersten Eindrücke, die ich bisher bei meinen Besuchen gewinnen konnte, bestätigen das." "Natürlich ist es mein Ziel, in Slowenien dabei zu sein."

Basketballer

Bastian Doreth

von TBB Trier

Auf einen Blick

Das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Basketball-Nationalmannschaft gegen Bulgarien in der Gruppe B beginnt heute um 19.15 Uhr in der Arena Trier. Die Preise für Eintrittskarten liegen in Kategorie vier bei 16 Euro, in Kategorie eins bei 34 Euro. Schüler bis 16 Jahre zahlen in Kategorie vier acht, Studenten elf Euro.

Im Falle einer Niederlage kann Deutschland die Europameisterschafts-Qualifikation am 8. September in Schweden perfekt machen. dkl

arena-trier.de