1. Sport
  2. Saar-Sport

Doppelspieltag für den FCS

Doppelspieltag für den FCS

Am Wochenende stehen die Tischtennisspieler des 1. FC Saarbrücken wieder an der Platte. Zunächst in der Champions League gegen Ostrov, am Sonntag in der Bundesliga kommt Ochsenhausen nach Saarbrücken.

Erst Champions League , dann Bundesliga: Der 1. FC Saarbrücken Tischtennis hat an diesem Wochenende die Chance, mit zwei Siegen einen perfekten Saisonstart hinzulegen. Nach dem 3:1-Erfolg zum Ligaauftakt gegen Aufsteiger TTC Schwalbe Bergneustadt empfangen die Profis des FCS heute Abend (19 Uhr) im ersten Spiel der Champions League Gruppenphase den tschechischen Neuling Sten Marketing Hb Ostrov. Am Sonntag um 15 Uhr steht dann das nächste Bundesliga-Spiel gegen den TTF Liebherr Ochsenhausen an. Beide Partien finden nicht wie gewohnt in der Joachim Deckarm-Halle statt, sondern in der Multifunktionshalle der Hermann Neuberger-Sportschule.

Gegen Ostrov ist Saarbrücken klarer Favorit. "Wir spielen zuhause und wollen natürlich gewinnen, um uns eine gute Ausgangslage für das Erreichen des Viertelfinales zu verschaffen", gibt sich Betreuer Nicolas Barrois selbstbewusst. Um das erklärte Ziel zu erreichen, ist ein Sieg gegen den Außenseiter Pflicht. Die beiden weiteren Gruppengegner UMMC Verkhnaya Pyshma (Russland) und Vaillante Sports Angers TT (Frankreich) sind deutlich stärker einzuschätzen.

Schwerer wird die Aufgabe am Sonntag. Im Ligaspiel kommt es zur Neuauflage des ETTU-Pokalfinales vom vergangenen Juni. Hier schätzt Barrois die Chancen 50:50 ein, obwohl Europapokalsieger Saarbrücken in der vergangenen Saison drei von vier Partien gewinnen konnte. "Ochsenhausen hat drei junge Spieler mit riesigem Potenzial. Wir sind etwas erfahrener", begründet er seine Einschätzung. Während Ochsenhausen auf die gleichen Spieler wie vergangene Saison setzt, hat Saarbrücken mit Adrien Mattenet einen neuen Stammspieler. Das erste Einzel im Trikot des FCS gewann der 26-Jährige, am Wochenende sollen die nächsten Siege folgen.