Nach Sara Benfares Nächster Doping-Schock im Saarland – welcher Athlet jetzt unter Verdacht steht

Saarbrücken · Nach dem Doping-Skandal um Sara Benfares steht ein weiterer Sportler aus dem Saarland unter Doping-Verdacht. Welcher Athlet jetzt positiv getestet wurde und was bisher zu dem Fall bekannt ist.

Doping-Schock im Saarland: Sofia Benfares unter Verdacht
Foto: dpa/Patrick Seeger

Nächster Doping-Schock im Saar-Sport: Rund vier Wochen nach Bekanntwerden des positiven Doping-Tests bei der saarländischen Leichtathletin Sara Benfares gibt es nun einen weiteren Fall.

Positiver Doping-Test bei Sofia Benfares

Dabei handelt es sich um niemand anderes als Benfares‘ Schwester Sofia (19). Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) hat auf SZ-Anfrage am Mittwochnachmittag bestätigt, dass Sofia Benfares positiv auf das verbotene Blutdopingmittel Epo (Erythropoetin) getestet und vorläufig suspendiert wurde.

Die gleiche Substanz war auch bei ihrer Schwester Sara festgestellt worden. Bei Sara wurde zudem auch noch Testosteron nachgewiesen. Beide sind Mittelstreckenläuferinnen und starteten für den LC Rehlingen. Der Verein hatte Sara Benfares nach dem positiven Test umgehend suspendiert.

Wie im Falle ihrer 22-jährigen Schwester hat die NADA daher auch bei Sofia ein sogenanntes Ergebnismanagementverfahren eröffnet. Der Fortgang des Verfahrens ist durch die Abläufe der NADA klar definiert. Nach der erfolgten Stellungnahme der Athletin gibt es zwei Optionen, wie das Verfahren weiterlaufen kann.

 Die Geschwister Sara (von links), Selma, Mutter Béatrice und die nun positiv getestete Sofia Benfares (rechts).

Die Geschwister Sara (von links), Selma, Mutter Béatrice und die nun positiv getestete Sofia Benfares (rechts).

Foto: Lutwin Jungmann

Vater erklärte positiven Doping-Test bei Sara Benfares mit Krebs

Entweder gibt es einen sogenannten Sanktionsbescheid, oder das Verfahren wird eingestellt. Den Sanktionsbescheid kann die Athletin dann akzeptieren oder die Einleitung eines Disziplinarverfahrens beantragen.

Benfares’ Vater Samir, der gleichzeitig auch Trainer seiner Töchter ist, hatte gegenüber des französischen Doping-Portals SPE15 erklärt, die positive Doping-Probe seiner Tochter Sara sei darauf zurückzuführen, dass sie an Knochenkrebs erkrankt sei. Aus diesem Grund habe sie die Substanzen im Zuge ihrer Behandlung verabreicht bekommen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort