Doping-Anklage gegen ehemaligen Ernährungsberater

Saarbrücken · Ein ehemaliger Ernährungsberater der deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfP) in Saarbrücken steht unter dem Verdacht, Dopingmittel verbreitet zu haben. Die Staatsanwaltschaft München I bestätigte gestern, beim Amtsgericht Rosenheim Anklage erhoben zu haben.

Die Verhandlung ist auf drei Tage angesetzt und soll am 11. Februar 2015 beginnen. Dem Arzt wird vorgeworfen, in mehreren Fällen Arzneimittel zu Dopingzwecken im Sport in Verkehr gebracht sowie Beihilfe dazu geleistet zu haben. Das Amtsgericht Rosenheim ist zuständig, weil eine der Beihilfe-Taten im Gerichtsbezirk Rosenheim stattgefunden haben soll.

Der Mediziner war von April 2009 bis Juni 2012 an der DHfPG in Saarbrücken tätig und hat Vorträge zum Thema Ernährungsberatung in ausgewählten Sportarten für Bundeskaderathleten und deren Trainer gehalten. "Es gibt keinerlei Anhaltspunkte, dass irgendwelche Dopingvergehen am Olympiastützpunkt begangen wurden", hatte der Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland direkt nach Bekanntwerden des Falls Ende Juni 2012 wissen lassen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der OSP die Zusammenarbeit bereits beendet. Der Angeklagte verließ das Saarland damals, inzwischen lebt und arbeitet er nach SZ-Informationen in der Schweiz.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort