| 20:07 Uhr

Djokovic erwartet "einen langen Abend"

Melbourne. Auf seinem Weg zum Melbourne-Hattrick wackelte Novak Djokovic dieses Mal nur kurz, dann marschierte der Titelverteidiger ohne Probleme in sein elftes Halbfinale bei einem Grand-Slam-Turnier in Serie

Melbourne. Auf seinem Weg zum Melbourne-Hattrick wackelte Novak Djokovic dieses Mal nur kurz, dann marschierte der Titelverteidiger ohne Probleme in sein elftes Halbfinale bei einem Grand-Slam-Turnier in Serie. Zwei Tage nach dem kräftezehrenden Fünfsatz-Krimi gegen den Schweizer Stanislas Wawrinka besiegte Djokovic gestern in Melbourne den Tschechen Tomas Berdych mit 6:1, 4:6, 6:1, 6:4 und darf weiter auf seinen vierten Triumph bei den Australian Open hoffen. "Ich bin sehr glücklich mit meiner Leistung", sagte Djokovic. "Ich habe gehofft, dass es nicht wieder über fünf Stunden geht. Das ist mir gelungen", sagte der Serbe nach seinem Erfolg in 2:31 Stunden - genau die Hälfte des Duells mit Wawrinka.In der Vorschlussrunde bekommt es der 25-Jährige nun mit dem Spanier David Ferrer zu tun. Der Weltranglisten-Fünfte rang seinen Landsmann Nicolas Almagro in fünf Sätzen mit 4:6, 4:6, 7:5, 7:6 (7:4), 6:2 nieder. "David ist der fitteste Spieler auf der Tour. Ich erwarte wieder einen langen Abend", witzelte Djokovic.


Bei den Damen stehen sich im ersten Halbfinale morgen die Russin Maria Scharapowa und Li Na aus China gegenüber. Scharapowa siegte gegen ihre russische Landsfrau Jekaterina Makarowa klar mit 6:2, 6:2. Li Na setzte sich gegen die Polin Agnieszka Radwanska mit 7:5, 6:3 durch. dpa

australianopen.com